Alicia Walser (2. v. l.) und  Anna Gleißner (2. v. r.) spendeten der Kinderklinik Weiden, vertreten durch Leitenden Oberarzt Dr. Klaus Adam (r.) und Zentrumsleiterin Michaela Hutzler (l.), den Reinerlös des Abiturball-Komitees des Kepler-Gymnasiums Weiden. Foto: Kliniken Nordoberpfalz AG

Abitur-Jahrgang des Kepler-Gymnasiums unterstützt Pflaster-Challenge

Schülerinnen und Schüler spenden 300 Euro für Webcams für die Kinderklinik Weiden

Feste feiern, Geld einnehmen und dann den Gewinn für einen guten Zweck spenden – das hat der Abitur-Jahrgang 2016 des Kepler-Gymnasiums getan. Am Freitagnachmittag überreichten nun Alicia Walser und Anna Gleißner in Vertretung ihrer verhinderten Abiturball-Komitee-Kollegen Ana Craciun und Barbara Heibl an die Kinderklinik Weiden der Kliniken Nordoberpfalz AG den Erlös in Höhe von 300 Euro, der der „Social Pflaster-Challenge“ zu Gute kommt.

Die Kinderklinik, vertreten durch Leitenden Oberarzt Dr. Klaus Adam und Zentrumsleiterin Michaela Hutzler, dankten den Schülerinnen und Schülern. „Mit solchen Spenden können wir uns wichtige Wünsche erfüllen“, freute sich Dr. Mark. Hutzler ergänzte: „Eine tolle Geschichte. Mit dem Erlös werden wir unsere Facebook-Kampagne unterstützen, durch die wir derzeit Spenden für Webcams für die Eltern von Frühgeborenen, das sogenannte Baby-Watch, generieren.“

Für Alicia Walser und Anna Gleißner eine „sehr gute Idee“, sie stimmten der Verwendung der Spende sofort zu. Ihr Abitur-Jahrgang hatte ursprünglich geplant, Kosten, die im Vorfeld für den Abitur-Ball anfielen, durch Verkaufsaktionen beim Weihnachtsmarkt und beim Oberstufenfasching des Kepler-Gymnasiums zu finanzieren. Durch den restlosen Ausverkauf der Eintrittskarten für den Ball wurde ein kleiner Gewinn erzielt, der teilweise für den Abi-Streich und für die Abschiedsgeschenke der Oberstufen-Koordinatoren verwendet wurde. Der Großteil des Überschusses wurde dann jedoch der Kinderklinik gespendet.