Aktuelle Informationen der Kliniken Nordoberpfalz AG zur Corona-Pandemie

Derzeit werden am Klinikum Weiden 50 und am Krankenhaus Tirschenreuth 57 CoVid-19-Patienten stationär behandelt, eine intensivmedizinische Betreuung erhalten insgesamt 21 Patienten (Weiden: 11, Tirschenreuth: 10). Sowohl für die Behandlung von CoVid-19- als auch traumatologischen Patienten werden Intensivkapazitäten freigehalten. Das Krankenhaus Kemnath und die Geriatrische Rehabilitation in Erbendorf sind weiterhin CoVid-frei. Nachdem in den vergangenen Wochen am Krankenhaus Tirschenreuth ausschließlich CoVid-19-Patienten behandelt wurden, öffnet ab heute wieder eine Station für die allgemein- und unfallchirurgische sowie die gynäkologische stationäre Versorgung.

Damit sind dort auch wieder Operationen für Nicht-CoVid-Patienten möglich. „CoVid-19-Patienten werden in Weiden auf drei und in Tirschenreuth auf zwei räumlich und personell klar voneinander getrennten Stationen behandelt“, erklärt die Medizinische Direktorin des Klinikverbunds, Michaela Hutzler. Die Situation ist zwar weiterhin angespannt, aufgrund der konstanten Zahlen werden aber wieder Operationen in Tirschenreuth ermöglicht. „Wir freuen uns, dass wir wieder beginnen können, unseren Patienten hier wieder elektive Operationen in reduziertem Umfang anbieten können. Die vorübergehende Nutzung des Hauses zur ausschließlichen Behandlung von CoVid-19-Patienten war aus Kapazitätsgründen aber unerlässlich. Sobald es das Infektionsgeschehen zulässt, werden wir auch die Geburtshilfe vor Ort wieder anbieten“, betont Vorstand Dr. Thomas Egginger. Die Vorplanungen hierzu laufen bereits, ein fester Termin kann zum aktuellen Zeitpunkt aber noch nicht genannt werden. Bis zur Wiedereröffnung stehen die Geburtshilfe und das Perinatalzentrum am Klinikum Weiden auch für werdende Mütter aus dem Raum Tirschenreuth in vollem Umfang zur Verfügung.

Auch am Klinikum Weiden ist die Situation angespannt, aber stabil – auch bei der Durchführung von Operationen. „Dringliche Eingriffe wie beispielsweise Tumor-Operationen oder Notfalloperationen gewährleisten wir weiterhin. Auch die Notfallversorgung ist vollumfänglich möglich. Die Durchführung zusätzlicher Operationen wird täglich eng mit dem OP-Management abgestimmt. Entscheidend sind hier auch die Kapazitäten auf den Normalpflege- und den Intensivstationen“, so Michaela Hutzler.

Eine erfreuliche Entwicklung zeigt sich bei der Impfung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken Nordoberpfalz gegen CoVid-19. Über alle Standorte hinweg konnten alle der von den Impfzentren in Weiden und Tirschenreuth zugeteilten Impfdosen an 156 Personen verimpft werden. Für heute und Dienstag wurden dem Klinikverbund rund 90 weitere Impfdosen zugesichert.