Kalenderaktion mit Herz: JU-Ortsvorsitzender Sebastian Härtl (2. v. r.) übergab an FV-Vorsitzende Waltraud Koller-Girke 1250 Euro. Mit auf dem Foto: der stellvertretende Vorsitzende des Förder-vereins, Bernhard Steghöfer (l.), und der Redaktionsleiter Robert Weiß (2. v. l.) sowie die ärztliche Leitung der Palliativstation, Dr. Susanne Kreutzer (r.). Foto: Kliniken Nordoberpfalz AG

Junge Union spendet 1250 Euro für die Palliativstation

Reinerlös des 12. Konnersreuther Kalenders geht an den Förderverein für Schwerkranke – Mit dem Geld wird auch die SAPV unterstützt

Bereits zum achten Mal unterstützt die Junge Union (JU) Konnersreuth jetzt den Förderverein für Schwerkranke, respektive die Palliativstation in Neustadt/WN der Kliniken Nordoberpfalz AG. Aus dem Reinerlös des 12. Konnersreuther Kalenders sind am Mittwochabend vor der Jahreshauptversammlung des Fördervereins 1250 Euro überreicht worden.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Waltraud Koller-Girke, dankte den JU-Verantwortlichen für die jahrelange finanzielle Unterstützung. Mit dem Geld werde unter anderem auch die SAPV (Spezialisierte ambulante Palliativ-Versorgung) für die Landkreise Weiden, Neustadt/WN und Tirschenreuth auf den Weg gebracht.

Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ sprach Robert Weiß (Redaktionsleiter des Kalenderprojektes) an die 15 Firmen aus, die durch Ihre Anzeigen im Kalender die kostenlose Verteilung an alle Haushalte der Marktgemeinde und die dadurch resultierenden Spendeneinnahmen erst ermöglichen. Der Kalender 2016 ist in einer Auflage von 700 Exemplaren erschienen.

Seit 2005 wurden mit den Kalenderaktionen insgesamt 9200 Euro an Spendengelder erwirtschaftet und für einen guten Zweck vollständig weitergeleitet, wovon die Palliativstation 7100 Euro erhielt. Weitere Information zum Förderverein gibt es im Internet unter: www.schwerkrankenfoerderverein.de.