Christian Wolf (r.) und Tobias Wolf (Mitte) von der HypoVereinsbank übergaben dem Team des SPZ Weiden der Kliniken Nordoberpfalz AG, vertreten durch Leiterin Dr. Susanne Rinnert (2. v. r.), Karin Schneider (2. v. l.) und Bianca Schrems (l.), den Scheck der „Lilly Groß-Stiftung“. Foto: Kliniken Nordoberpfalz AG

„Lilly Groß-Stiftung“ unterstützt das Sozialpädiatrische Zentrum

HypoVereinsbank überreicht Scheck in Höhe von 1000 Euro – Förderung der wertvollen Arbeit

Die „Lilly Groß-Stiftung“ unterstützt zwei Institutionen in und um Weiden in der Oberpfalz mit Stiftungsmitteln in Höhe von insgesamt 2000 Euro. 1000 Euro gehen dabei auch ans Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) der Kliniken Nordoberpfalz AG. Am Donnerstagnachmittag überreichten der Weidener Filialleiter der HypoVereinsbank, Christian Wolf, und Tobias Wolf, der in Vertretung der Stiftungsvorsitzenden Dana Becker vor Ort war, den Spendenscheck an SPZ-Leiterin Dr. Susanne Rinnert und ihr Team.

Im Jahre 2010 wurde die „Lilly Groß-Stiftung“ ins Leben gerufen. Der Stifterin war es ein besonderes Anliegen, sowohl die Förderung und Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder als auch die Förderung und Unterstützung hilfsbedürftiger Tiere im Sinne des Tierschutzgedankens in den Mittelpunkt zu stellen. In diesem Jahr wird mit der Spende in Höhe von 1000 Euro an das SPZ Weiden am Klinikum Weiden dessen wertvolle Arbeit gefördert und der Kauf von Therapiegeräte für Kinder finanziell unterstützt.

„Ich finde es wertvoll, dass so eine Einrichtung geschaffen wurde, welche es kranken Kindern ermöglicht, eine bestmögliche Betreuung im Zusammenspiel aller Ärzte und Therapeuten zu bekommen. Dies stellt, vor allem für die betroffenen Eltern ein Höchstmaß an kompetenter Beratung und Behandlung ihrer Kinder in allen Bereichen sicher. Wir freuen uns mit der Spende einen Teil dazu beizutragen, dass es schwer erkrankten Kindern ermöglicht wird, einen Schritt nach vorne in ihrer Entwicklung oder Genesung zu machen“, so Christian Wolf, Filialleiter der HypoVereinsbank Weiden, die die Vorstandsarbeit ehrenamtlich leistet.

„Es freut die ehrenamtlichen Stiftungsvorstände Sven Hoyer und Dana Becker, dass mit der finanziellen Unterstützungen der beiden Organisationen der Stiftungszweck erfüllt und das Wirken der Stifterin in ihrem Sinne auch für Projekte für Kinder in ihrer Heimat fortgeführt wird“, erklärte Tobias Wolf, stellvertretender Abteilungsdirektor. „Sinn stiften“ sei dabei der eigentliche Gedanke hinter jeder Stiftung. Stifter treibe etwas an, für das sie sich persönlich einsetzen. Im Mittelpunkt der Stiftung stehe also der Zweck – und der Stifter selbst. „Gerade in unserer Zeit ist es der Einzelne selbst, der dazu aufgerufen ist, sich zu engagieren. Denn die Menschen sehnen sich zunehmend nach Werten und Sinn. Sie sind bereit, Verantwortung zu übernehmen – beispielsweise durch die Errichtung von Stiftungen. Somit sind diese durchaus auch als Seismographen einer Gesellschaft zu verstehen, in der sich der Einzelne vermehrt für die Gemeinschaft Einsetzt“, sagten die beiden HypoVereinsbank-Vertreter.

Dr. Rinnert und ihr Team dankten der „Lilly Groß-Stiftung“ für diese Unterstützung, die sicherlich „sinnvoll zum weiteren Wohle der Arbeit mit den Kindern“ eingesetzt wird.