Dr. Michael Angerer (links) und Dr. Sven Heimburger stellen das Programm des Informationsabends vor.

Multiple Sklerose ist behandelbar: Der Krankheit den Schrecken nehmen

Es ist die „Krankheit der 1000 Gesichter“: Multiple Sklerose verläuft bei jedem Patienten anders

Aber, das ist die Botschaft der Ärzte des Klinikums Weiden: Die Krankheit ist behandelbar. Darüber wollen sie am Mittwoch, 19. Oktober, informieren. Etwa 120 000 Patienten leiden in Deutschland an Multipler Sklerose, jährlich kommen zahlreiche Neuerkrankte hinzu. Weltweit gibt es mehr als 200 Millionen MS-Erkrankte. Um der Diagnose ihren ersten Schrecken zu nehmen, werden am Mittwoch, 19. Oktober, um 19.30 Uhr in der Max-Reger-Halle in Weiden regionale MS-Spezialisten unter dem Motto „Multiple Sklerose – Eine behandelbare Krankheit“ neue Behandlungsmethoden vorstellen. Veranstalter ist der Ärzteverbund Oberpfalz Nord.

Dr. Michael Angerer, Chefarzt der Neurologischen Klinik am Klinikum Weiden informierte gemeinsam mit Neurologe Dr. Sven Heimburger, Vorstandsmitglied des Ärzteverbundes, in einem Pressegespräch vorab über Ursachen, Verlauf und therapeutische Möglichkeiten.

Hier geht es zum kompletten Artikel des Neuen Tages!