Am Weidener Klinikum wird fleißig weitergebaut. Im nächsten Jahr soll die Zentrale Notaufnahme fertiggestellt sein, und im Jahr 2019 wird der Neubau stehen, in den die Palliativstation umziehen wird (im Vordergrund). Dann könnte es ruhiger werden.

Operation dauert 40 Jahre: Sanierung und Erweiterung in Weiden

Der Architektenwettbewerb und die ersten Planungen nahmen schon mal vier Jahre in Anspruch

Dies ließ darauf schließen, dass die Runderneuerung des Krankenhauses, wie das Klinikum 1980 noch genannt wurde, einige Zeit andauern wird. Was dann tatsächlich „operiert“ wurde, ahnte damals noch niemand. Tatsächlich sind die Sanierungen, Erweiterungen und Umbauten bis heute nicht abgeschlossen. Die Bauabschnitte 8 und 9 sind in vollem Gange, wobei der „Neuner“ (Zentrale Notaufnahme) den „Achter“ (Neubau auf früherem Augustiner-Gelände mit Palliativstation und Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach) überholt hat und im kommenden Jahr fertiggestellt sein wird. Die Inbetriebnahme des Neubaus ist für das zweite Quartal 2019 vorgesehen. Den Verantwortlichen der Kliniken AG dürften mehrere Felsblöcke vom Herzen fallen. Dann könnte mal Ruhe an der Baufront angesagt sein.

Hier geht es zum kompletten Artikel des Neuen Tages!