Andreas Faltlhauser, Michaela Hutzler und Thomas Baldauf (v. l.) präsentierten am Dienstagvormittag offiziell das Programm des 1. Weidener Intensivpflegetages, der am 10. November am Klinikum Weiden stattfindet. Foto: Kliniken Nordoberpfalz AG

Steigende Ausbildungsqualität kommt den Patienten zugute

Weidener Intensivpflegetag der Kliniken Nordoberpfalz AG mit 120 Teilnehmern sehr gut ausgebucht – Hochkarätige Referenten aus ganz Deutschland zu Gast

Premiere bei der Kliniken Nordoberpfalz AG: Am 10. November findet von 8.45 bis 17.30 Uhr der 1. Weidener Intensivpflegetag, eine Fachweiterbildungsveranstaltung für Pflegekräfte, statt. Dabei werden hochqualifizierte Referenten aus ganz Deutschland in der Personalcafeteria des Klinikums Weiden zu Gast sein. „Eine Veranstaltung, die die Ausbildungsqualität steigen lässt, die letztendlich unseren Patienten zugutekommt“, sagten am Dienstagvormittag Pflegedirektor Thomas Baldauf, Andreas Faltlhauser, Oberärztlicher Leiter der interdisziplinären Intensivstation der Medizinischen Klinik 1, und Michaela Hutzler, die pflegerische Zentrumsleiterin der Intensivstationen, bei einem Pressegespräch, bei dem das Programm und die Intention des 1. Intensivpflegetages der Öffentlichkeit im Detail vorgestellt wurden.

„Wir wollen mit diesem besonderen Event, das über die Grenzen der Region hinausstrahlt, die enge Verzahnung des pflegerischen und ärztlichen Bereichs sichtbar nach außen darstellen“, nannte Baldauf einen Grund, erstmals eine Weiterbildung für Intensivpflegekräfte durchzuführen. Dabei sei ein hochinteressantes Programm auf die Beine gestellt worden, das sich mit dem des deutschlandweiten Kongresses in Bremen durchaus messen lassen könne. Untermauert wurde die Aussage von der Tatsache, dass, so Hutzler, sich im Vorfeld über 120 Intensivpflegekräfte aus den Häusern der Kliniken Nordoberpfalz AG und aus ganz Bayern angemeldet hätten.

„Die Teilnehmer kommen unter anderem aus Zwickau, Selb, Erlangen, Kelheim oder Viechtach“, wusste die Zentrumsleiterin. Für sie ein klares Indiz dafür, dass der Bedarf an Weiterbildung in diesem Bereich enorm sei. Die logische Folge: Bereits jetzt laufen die Planungen für die Neuauflage, die 2017 stattfinden soll. „So etwas ist auch für die leistungsfähige Darstellung der Leitungen der Pflege ungemein wichtig“, ergänzte Hutzler.

In die gleiche Kerbe schlug Faltlhauser, der sich freute „praxisnahe Themen, die in der Kliniken Nordoberpfalz AG schon sehr intensiv bearbeitet werden, und in denen der Verbund nicht nur in der Oberpfalz eine Vorbildfunktion einnehme“, gefunden zu haben. „Wir sind daher stolz, namhafte Referenten aus ganz Deutschland gefunden zu haben, die die Professionalisierung der Pflege und das verstärkte Miteinander von Pflege und Ärzten widerspiegeln“, so der Leitende Oberarzt weiter.

Auf dem Programm stehen dabei unter anderem folgende Themen: Pflege von Patienten mit akutem Delir, Professionalisierung der Pflege, Frühmobilisation der Pflege und medizinische Therapie. Kurzfristige Anmeldungen am 10. November zum Preis von 50 Euro sind noch möglich. Weitere Informationen gibt es unter: www.kliniken-nordoberpfalz.de/intensivpflegetag und www.facebook.com/KlinikenNordoberpfalzAG