Für ihren Einsatz seit 20 Jahren dankten Prof. Dr. Theodor Klotz (links) und Prof. Dr. Dr. Thomas Bschleipfer (Zweiter von rechts) der Vorsitzenden Anni Simmerl (Vierte von links) von der Selbsthilfegruppe urologische Erkrankungen sowie allen langjährigen Mitgliedern. Bild: Dobmeier

Urologische Selbsthilfegruppe hat keine Angst vor heiklen Themen

Seit 20 Jahren besteht die „Selbsthilfegruppe urologische Erkrankung, Niere, Blase, Prostata“, die nun ihr Jubiläum entsprechend feierte

Die Gruppe widmet sich gesundheitlichen Problemen der genannten Organe ebenso wie der oft verschwiegenen Inkontinenz und auch Beckenbodenproblemen. Themen, die manch einer noch mit einem Tabu belegt.

Der Chefarzt der Urologie am Klinikum Weiden, Prof. Dr. Theodor Klotz, hob die Verdienste der Gruppe heraus. Allen voran galt sein Lob Anni Simmerl, die seit Gründung als Vorsitzende aktiv ist und zur Jubiläumsfeier in den Gasthof „Weißes Rössl“ in Neustadt geladen hatte. Sie war es, die aufgrund einer Erkrankung ihres Mannes die Selbsthilfegruppe gründete und die Leitung übernahm.

Hier geht es zum kompletten Artikel des Neuen Tages!