Jürgen Engelhardt, Manfred Tretter, Krankenhausleiterin Claudia Kost und Dr. Peter Höhn (von links) sehen sich die Vorplanungen für das MVZ Tirschenreuth an Ort und Stelle an. Ende kommenden Jahres soll das neue Gebäude, das die Kliniken Nordoberpfalz AG baut und dann an das MVZ vermietet, bezugsfertig sein. Bild: tr

Verbund statt Einzelpraxen: Neubau für das MVZ Stiftland

Ärztemangel im allgemeinen und der an Fachärzten auf dem flachen Land im speziellen, bereiten große Probleme, was die standortnahe Versorgung der Patienten betrifft

Vor ein paar Jahren entstand die Idee eines medizinisches Versorgungszentrums (MVZ). In Waldsassen existierte bereits das MVZ Stiftland, in dem sich Orthopäden eine Praxis teilten. Das wurde 2012 zur MVZ Stiftland gGmbH umfirmiert und ist heute das Dach aller existierenden und noch zu erwartenden MVZ’s in der Region. Das Konstrukt (Kasten) ist kontinuierlich gewachsen und verfügt jetzt über zahlreiche Fachärzte der unterschiedlichsten Fachrichtungen.

Mit dem Einstieg zweier weiterer Orthopäden ist die Kapazitätsgrenze der langjährigen Praxis von Dr. Peter Höhn an der Mitterteicher Straße in Tirschenreuth erreicht. Zwar könnte das vorhandene Personal das Aufkommen schultern, aber räumlich sind doch Grenzen gesetzt. Auch aus diesem Grund hat sich das MVZ Stiftland entschlossen, für Tirschenreuth ein neues Gebäude zu schaffen. Der Neubau entsteht direkt beim Krankenhaus gegenüber der Südseite des Bettentrakts. Ende des kommenden Jahres will das MVZ Tirschenreuth in die neuen Räume einziehen.

Hier geht es zum kompletten Artikel des Neuen Tages!