Kurzprofil

Endoprothetikzentrum Weiden

Die Versorgung mit Endoprothesen ist ein weltweit verbreitetes chirurgisches Behandlungsverfahren. Durch den endoprothetischen Ersatz von verschlissenen Gelenken sollen Schmerzfreiheit, ein Mobilitätsgewinn und die Verbesserung der Lebensqualität betroffener Patienten erreicht werden. Bei Frakturen im Bereich des Hüftgelenkes geht es vor allem um die rasche Wiederherstellung der Geh- und Belastungsfähigkeit des Verletzten.

Mit der Etablierung des EndoCert Systems zur Zertifizierung von endoprothetischen Versorgungszentren hat die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft für Endoprothetik und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie einen wesentlichen Beitrag für die weitere Verbesserung der Patientensicherheit und Versorgungsqualität in der Endoprothetik geleistet.

Die Vorteile des Endoprothetikzentrums liegen in einer hohen Anzahl durchgeführter Operationen und der damit verbundenen großen Erfahrung der Operateure, die speziell geschult sind. Zudem besteht am Klinikum Weiden eine besonders gute Infrastruktur mit hochsterilen modernen OP-Sälen, einer modernen Intensivstation, Radiologie (CT, MRT, Angiographie), Physiotherapie.