Kurzprofil

KfH-Nierenzentrum in Tirschenreuth

Das gemeinnützige KfH wurde im Jahr 1969 gegründet und ist der älteste und größte ambulante Dialyseanbieter in Deutschland. Das KfH steht für eine umfassende und qualitativ hochwertige Versorgung nierenkranker Patienten.

In über 200 KfH-Nierenzentren und 19 Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) werden rund 18.500 Dialysepatienten sowie fast 50.000 Sprechstundenpatienten umfassend behandelt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Internet unter www.kfh-dialyse.de.

Wir betreuen im KfH Nierenzentrum Tirschenreuth Patienten mit Nieren- und Hochdruckerkrankungen. Patienten mit chronischem Nierenversagen behandeln wir sowohl in der Phase vor einer Dialyse als auch umfassend nach einer Nierentransplantation. In der Prädialysephase versuchen wir, das endgültige Nierenversagen soweit wie möglich hinauszuzögern.

Sollte eine Dialysebehandlung erforderlich sein, bieten wir alle Verfahren der Peritonealdialyse (CAPD) und der Hämodialyse an. Wir behandeln Patienten in enger Kooperation mit dem Krankenhaus Tirschenreuth, dem Klinikum Weiden, dem Universitätsklinikum Regensburg und dem Klinikum Bayreuth.

Zur Mitbehandlung von Patienten während eines stationären Aufenthaltes im Krankenhaus Tirschenreuth können wir konsiliarisch hinzugezogen werden.

Behandlungsschwerpunkte

  • Vorbeugung und Früherkennung von Nierenerkrankungen
  • Behandlung von Nieren- und Hochdruckkrankheiten
  • Nierenersatztherapie
  • Hämodialyse
  • Peritonaldialyse
  • Vorbereitung und Nachsorge bei Nierentransplantationen
  • Konsiliarische Betreuung bei Stationären Patienten