Active Surveillance

Interdisziplinäres Prostatazentrum

Eine zunehmende Bedeutung der Therapieform stellt die Active Surveillance (aktive Protektion) dar. Bei der Active Surveillance wird der Patient engmaschig überwacht und erst bei einem erkennbaren Fortschreiten des Tumors invasiv behandelt.

Im Rahmen unseres Prostatakarzinomzentrums (interdisziplinäre Prostatakarzinomsprechstunde) wird zusammen mit dem Patienten im Einzelfall entschieden, welche Therapieoption die beste Behandlungsform darstellt (Active Surveillance vs. invasiver Therapie).

Die Active Surveillance sollte nicht auf Abwarten und Kontrollieren beschränkt sein. Entsprechend dem aktuellen Stand der Wissenschaft und dem jeweiligen individuellen Befund werden die Patienten mit dem Ziel beraten, bei Erhaltung der normalen Lebensqualität die Tumorprogression zu hemmen. Anpassung des Lebensstils, Ernährung und ggf. unterstützende medikamentöse Maßnahmen stehen hierbei im Vordergrund. Die Daten der Patienten werden dabei in unserer Tumordatenbank erfasst und in Nachsorgeintervallen regelmäßig aktualisiert.