Schmerzbewältigungsprogramm für Kinder mit häufigen Kopfschmerzen

Interdisziplinäre Schmerztagesklinik

Kopfschmerzen, insbesondere Migräne- und Spannungskopfschmerzen und Bauchschmerzen sind die häufigsten funktionellen chronischen Schmerzstörungen bei Kindern. Die Prävalenz (mind. einmaliges Auftreten eines Kopfschmerzes) ist in den letzten Jahren von 45 auf 70-90 Prozent bei Kindern zwischen 6 und 16 Jahren gestiegen. Vor allem ist auch ein Anstieg chronischer Kopfschmerzen erkennbar. Dies bedeutet, dass nicht angemessen behandelter kindlicher Kopfschmerz in einem sehr hohen Ausmaß chronisch werden kann.

Häufig auftretender Bauchschmerz ist bei 8 bis 12 Prozent aller 8- bis 10-jährigen Kinder vorzufinden und Ausdruck erhöhter Stressbelastung und sozialer Einflüsse.

Häufig auftretende oder chronische Kopf- und Bauchschmerzen bedürfen eines multimodalen Therapieansatzes. Biofeedback, progressive Muskelentspannung und verhaltenstherapeutische psychologische Methoden stehen neben der medizinischen Betreuung im Vordergrund.

Das wissenschaftlich validierte Programm „Stopp den Kopfschmerz” weist eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit mit anhaltender Wirkung auf. Auf diese Weise könnte die Zahl chronifizierender Schmerzpatienten durch einen frühzeitigen Therapieansatz in Kindheit und Jugend reduziert werden.

Das Schmerzbewältigungsprogramm für Kinder und Jugendliche mit häufigen Kopfschmerzen findet einmal wöchentlich (freitags, von 14:00 bis 18:00 Uhr) über 10 Wochen inkl. einem Wiederholungstermin nach 6 Monaten statt. Die Gruppenzusammensetzung erfolgt nach Alter und Entwicklungsstand der Kinder und Jugendlichen.