Kurzprofil

Klinik für Neurologie mit spezieller Stroke Unit

Seit April 2003 ist der Neurologische Klinik eine Stroke Unit angegliedert, die anfänglich über sechs Behandlungsplätze verfügte und mittlerweile auf zehn Behandlungsplätze erweitert wurde.

Unsere Spezialstation für Schlaganfallpatienten ist überregional zertifiziert und steht unter der Leitung von Dr. med. Michael Angerer. Unser Chefarzt ist zur vollen Weiterbildung ermächtigt und arbeitet gemeinsam mit vier Oberärzten und zehn Assistenzärzten auf der Station.

Behandlungsschwerpunkte

  • Untersuchung der Gehirnfunktionen und der Gehirndurchblutung
  • Medikamentöse Behandlung zur Auflösung von Blutgerinnseln
  • Kontinuierliche Überwachung der Herz-/Kreislauffunktionen
  • Spezialisierte Pflege, Krankengymnastik, Sprach- und Schlucktherapie, Ergotherapie
  • Erkennung und Behandlung von Risikofaktoren

Hintergrundinformation

Wir müssen heute in der Lage sein, innerhalb von kurzer Zeit die Entscheidung über die verschiedenen Behandlungswege unserer Patienten mit akutem Schlaganfall zu treffen. Moderne bildgebende Verfahren sind dazu unerlässlich. Die Entscheidung zur Lysebehandlung, also der medikamentösen Wiedereröffnung von Arterien im Gehirn, muss von der aufnehmenden Klinik rasch getroffen werden.

Die dazu nötige Logistik, welche die gesamte Aufnahmeprozedur vom Eintreffen des Patienten in der Notaufnahme bis zur Weiterversorgung auf der Station betrifft, muss geregelt werden. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil des Stroke Unit-Konzeptes. In unserer Spezialstation, die zehn Betten umfasst, gewährleisten wir nicht nur die apparative Überwachung unserer Schlaganfallpatienten.

Eine Stroke Unit beinhaltet viel mehr – es steckt ein Team dahinter, das sich ausschließlich Schlaganfallpatienten widmet. Dieses Team umfasst Ärzte aus den Gebieten der Neurologie, Kardiologie und Radiologie sowie der Gefäßchirurgie, speziell geschultes Pflegepersonal, Krankengymnasten, Ergotherapeuten und Logopäden sowie Sozialpädagogen, die sich um alle Belange der Diagnostik und Therapie sowie die sozialmedizinischen Aspekte (Pflegeversicherung, Rehabilitation) kümmern.

Auch die menschliche Zuwendung spielt eine wesentliche Rolle. Kommen die Patienten rechtzeitig, d.h. innerhalb der ersten Stunden nach Schlaganfall auf unsere Stroke Unit, können wir bei Beachtung wichtiger Ausschlusskriterien eine Lysebehandlung durchführen.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt der Arbeit auf der Stroke Unit ist die Diagnostik und Behandlung von cardiovaskulären Risikofaktoren. Dazu zählen Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Fettstoffwechselstörungen, Herzrhythmusstörungen und Nikotinkonsum.

Die gängigen Konzepte der Risikofaktorevaluation und Therapie werden in Zusammenarbeit mit den anderen Fachabteilungen unserer Klinik ausgeführt. Auch hierbei ist Teamarbeit im ärztlichen Bereich gefragt.

Nach oben