Unterstützung aus Erbendorf für Projekt in Kenia

Therapeuten der Steinwaldklinik sammeln 808 Euro für Asante e.V.

Die Therapeuten der Geriatrischen Rehabilitationsklinik in Erbendorf haben in einer spontanen Aktion mehr als 800 Euro Spendengelder für Asante e.V. gesammelt. Und diese Unterstützung kann schon fast als internationaler therapeutischer Zusammenhalt bewertet werden: denn die Spende soll für das Engagement eines Therapeuten in Tiwi (Kenia) genutzt werden, der einem fünfjährigen Mädchen dabei hilft, Gehen zu lernen.

„Das war eine sehr kurzfristige Aktion und wir freuen uns, dass alle Therapeuten sofort mitgemacht haben“, erklärt Oliver Welsner, Therapieleiter in der Steinwaldklinik Erbendorf. Dass man Asante e.V. unterstützt, stand ebenfalls sofort fest: „Das Projekt ist in Erbendorf seit vielen Jahren bekannt“, bestätigt Ergotherapeutin Petra Schwingshandl.

Für den Hilfsverein nahm Johanna Schirdewahn die Spende entgegen. Ihre Schwester Christine Rottland gründete den Verein 2003 und lebt seit zwei Jahrzehnten in Kenia. Asante e.V. hat sich der Förderung der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen verschrieben, unterstützt also Kinder aller Altersstufen. Die Nachhaltigkeit des Projekts zeigt sich auch darin, dass derzeit 720 Kinder von der Kita bis zur Universität von Asante e.V. gefördert werden. Neben der Ausbildung steht aber auch die Behandlung und Therapie erkrankter Kinder im Fokus. „Mit der finanziellen Unterstützung aus der Steinwaldklinik, können wir unseren Therapeuten Geoffrey engagieren, der der fünfjährigen Sharifa hilft und sie betreut, da sie mit einer Beinfehlstellung auf die Weltgekommen ist und jetzt trotz dieser Behinderung laufen lernt“, so Johanna Schirdewahn.

Um die Projekte mit Kindern oder ein seit einiger Zeit ins Leben gerufene Frauenprojekte von Asante e.V. zu unterstützen, ist der Verein auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann dies gern mit einer Spende tun (Spendenkonto: Sparkasse Bayreuth, IBAN: DE34 7735 0110 0020 5645 30).