Wir sind für Sie da

Krankenhaus Kemnath

Liebe Patientin, lieber Patient, das Krankenhaus ist für Sie möglicherweise eine ungewohnte Umgebung, mit fremden Menschen und neuen Abläufen.

Trotz der Bemühungen des Personals können Ängste und Zweifel oder gar das Gefühl von Hilflosigkeit und des Verlassenseins auftreten.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den Ansprechpartnern, die Sie während Ihrer Zeit in unserem Krankenhaus begleiten und beraten können.

Case Management/Sozialdienst

Ziel unserer Patientenkoordination ist es, die Abläufe bei der Behandlung eines Patienten aus einer Hand zu koordinieren und ihm so eine optimale und lückenlose Versorgung zu ermöglichen.

Unser Case Management versteht sich als interdisziplinärer Prozess, bei dem alle erforderlichen Maßnahmen mit den dazugehörigen Abteilungen zusammengefügt werden. Für den Patienten und die an der Behandlung Beteiligten sind wir vor, während und nach dem stationären Aufenthalt Ansprechpartner.

Alles aus einer Hand zum Wohl unserer Patienten.

Ihr Ansprechpartner …
  • nimmt sich Zeit
  • geht individuell auf Ihre Bedürfnisse ein
  • berät auch für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt
  • ist bei organisatorischen Fragen behilflich bzw. stellt die entsprechenden Kontakte her (z.B. Organisation von Pflegebehelfen, Pflegegeld, Hauskrankenhilfe etc.)
Konkret kann die Hilfestellung umfassen:
  • Durchführung Entlassungsmanagement
    • Erfassung Ihres individuellen Hilfe- bzw. Pflegebedarfes
    • Beratung zu sozialrechtlichen, versicherungsrechtlichen und finanziellen Fragen
    • Beratung zu und Unterstützung bei der Beantragung rehabilitativer Maßnahmen
    • Beantragung von Leistungen der Pflegeversicherung incl. Organisation von Hilfsmitteln, Pflegediensten, etc…
    • Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Hopizdienst, …

Wichtig ist, dass Sie entweder den direkten Kontakt zu uns suchen, oder diesen über Ihr Stationsteam herstellen!

Telefondurchwahlen 0961 303-
Wagner Susanne Zentrumsleitung -5010
Ramming Brigitte Stellvertretung der ZL -5011
Kopp Melanie Sekretariat
Büro 30.17
-5018
Arnold Julia -5015
Hahn Joachim -5878
Kick Pauline -2972
Kollinger Barbara -5012
Kuran Günter -2970
Reuter Monika -2971
Stemmer Doreen -5017
Tannhäuser Norbert -5877
Winterl Judith -5875
Das Krankenhaus ist für Sie möglicherweise eine ungewohnte Umgebung, mit fremden Menschen und neuen Abläufen. Trotz der Bemühungen des Personals können Ängste und Zweifel oder gar das Gefühl von Hilflosigkeit und des Verlassenseins auftreten.Selbstverständlich sollten Sie sich nicht scheuen, Pflegepersonal oder Ärzte anzusprechen oder – wenn etwas nicht so gut klappt – die Regionalleitung, Zimmer Nr. 2026, 2. Obergeschoss, Telefon: 09642 706-1110 zu informieren.

Das Krankenhaus ist für Sie möglicherweise eine ungewohnte Umgebung, mit fremden Menschen und neuen Abläufen. Trotz der Bemühungen des Personals können Ängste und Zweifel oder gar das Gefühl von Hilflosigkeit und des Verlassenseins auftreten.Selbstverständlich sollten Sie sich nicht scheuen, Pflegepersonal oder Ärzte anzusprechen oder – wenn etwas nicht so gut klappt – die Geschäftsleitung zu informieren.

Wenn Sie diesen Weg nicht gehen möchten, können Sie sich gerne an unsere Patientenfürsprecherin wenden. Sie ist ehrenamtlich tätig, das Krankenhaus ist ihr gegenüber nicht weisungsberechtigt.

Sie ist für Sie Ansprechpartner, Zuhörer, Vermittler, Ratgeber oder Fürsprecher, wenn
  • Probleme auf der Station auftreten.
  • Sie sich aussprechen möchten.
  • Beschwerden anstehen.
  • Sie über Ihre Rechte im Unklaren sind.
  • Wünsche und Verbesserungsvorschläge vorliegen.
  • Lob und Anerkennung weitergegeben werden sollen.
Unsere Patientenfürsprecherinn kann
  • Ratschläge geben.
  • Unterstützung anbieten.
  • über Rechte aufklären und helfen, diese durchzusetzen.
  • bei Konflikten vermitteln.
  • aktiv für Patienten werden, wenn es deren Wunsch ist.
  • oder einfach ein offenes Ohr haben und zuhören.

Spannungen und Konflikte, die Ihre Genesung stören, können durch ein direktes Gespräch möglicherweise vermieden werden – darum bitten wir Sie schon jetzt um Offenheit.

Krankenhaus, Untersuchungen, Diagnosen, Operation, Pflegestation – daran denkt man nicht, wenn es einem gut geht, wenn man zu Hause leben und arbeiten kann. Jetzt aber müssen Sie sich damit auseinandersetzen und das ist nicht leicht. Ein Krankenhausaufenthalt ist oft geprägt von Anspannung, Sorgen und Ängsten, Fragen und Hoffnungen. Manchmal ändert sich durch eine Krankheit viel.Auch der Glaube ist davon nicht ausgenommen. So liegen die Unbegreiflichkeit Gottes und die Sehnsucht nach Vertrauen nahe beieinander. Wir wünschen Ihnen, dass Sie hier Heilung erfahren dürfen und über alle Krankheiten und Grenzen des Lebens hinaus wertvolle Erfahrungen mit anderen Menschen und mit Gottes Nähe machen.

Wir möchten Sie auf Ihrem Weg hier im Krankenhaus gerne als Seelsorger begleiten!

Unsere Krankenhausseelsorger erreichen Sie über den Pflegedienst und die Krankenhausrezeption.

Katholische Heilige Messe
Montag 19:00 Uhr

Montag findet jeweils vor oder nach dem Gottesdienst eine Kommunion für Kranke auf den Zimmern statt.

Beichtgelegenheit nach Absprache

Krankenabendmahl und Krankensegnung auf Wunsch auch jederzeit auf der Station.