11_22_17_PM_Alles_rund_ums_Herz

Alles rund ums Herz

November 2017

Drei Chefärzte der Kliniken Nordoberpfalz AG informieren am Krankenhaus Tirschenreuth über Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz

Jährlich sterben in Deutschland fast 45.000 Menschen an Herzinsuffizienz. Welche Anzeichen und Therapieformen es für eine Herzschwäche gibt, darüber haben jetzt drei Chefärzte der Kliniken Nordoberpfalz AG am Krankenhaus Tirschenreuth beim Vortragsabend „Das schwache Herz – Diagnostik und Therapie“ informiert.

Dr. Rafael Ulrych, Chefarzt der Klinik für Kardiologie in Tirschenreuth, freute sich über die große Besucherzahl und gab einen Überblick über die Entstehung und Häufigkeit von Herzschwäche. Er erläuterte insbesondere die Möglichkeiten der modernen Diagnostik und medikamentösen Therapie. Besonders wichtig sei hier die aktive Anbindung des Patienten in die Behandlung. Denn häufig sei eine Veränderung des Lebensstils von elementarer Bedeutung für die weitere Gesundheit des Patienten.

Prof. Dr. Robert H. G. Schwinger, Chefarzt der Medizinischen Klinik II am Klinikum Weiden, ging in seinem Vortrag auf spezielle interventionelle Behandlungsformen wie kardiale Resynchronisation oder Mitral-Clipping ein. Er betonte die herausragende Bedeutung einer frühzeitigen Alarmierung des Notarztes in Notfällen über die Notrufnummer 112. Gerade im Rahmen des Weidener Herzinfarkt-Netzes (WHIN) könne damit eine optimale hochspezialisierte Versorgung der betroffenen Patienten gewährleistet werden.

Dass Atemnot und Brustschmerzen nicht immer kardial bedingt seien, darauf wies Dr. Manfred Brückner, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Gesundheitszentrum Waldsassen, hin. Strukturiert und gut verständlich erläuterte er den rund 50 Besuchern die wichtigsten differentialdiagnostischen und -therapeutischen Überlegungen im Umfeld einer akuten oder chronischen Herzerkrankung.

Nach einem kleinen Imbiss, bei dem auch der Besuch der Industrieausstellung möglich war, wurde der Abend durch ein TED-Quiz der Besucher abgeschlossen, durch das Dr. Roland Vogel führte. Die vielen richtigen Antworten der Teilnehmer zeigten, dass viele Informationen rund um das Thema Herzschwäche mitgenommen werden konnten. Der Abend fand im Rahmen der aktuellen Herzwochen statt, die von der Deutschen Herzstiftung organisiert werden. Zu den Hauptaufgaben der Stiftung zählen Aufklärungskampagnen und die Förderung von Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Für die Herzwochen 2017 werden bundesweit mehr als 1.000 Vorträge und Seminare durchgeführt.