Prof. Dr. Robert Schwinger, Chefarzt der Medizinischen Klinik II der Kliniken Nordoberpfalz AG, ist einer der Referenten beim 29. Medizinischen Forum am 13. April in Weiden. Bild: Kliniken Nordoberpfalz AG

Auftakt ins kardiologische Kongressjahr

Januar 2018

Prof. Dr. Robert H. G. Schwinger, Chefarzt der Medizinischen Klinik II am Klinikum Weiden, referiert in Nürnberg

Im vollbesetzten Aufseß-Saal des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg hat das kardiologische Kongressjahr 2018 mit Vorträgen zu den Themen Rhythmologie, Herzinsuffizienz und koronare Herzerkrankung begonnen. Mit Prof. Dr. Robert H. G. Schwinger war dabei auch ein Chefarzt der Kliniken Nordoberpfalz AG vertreten.

Der Chefarzt der Medizinischen Klinik II am Klinikum Weiden und frühere Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerische Herzinfarktnetze stellte dabei die aktuellen Leitlinien zur Versorgung von Herzinfarktpatienten dar. Neben zahlreichen Neuerungen betonen die Leitlinien die Versorgung dieser Patienten ausschließlich in Kliniken, die eine 24-Stunden-Herzkatheterbereitschaft permanent vorhalten. Andere Kliniken sollten auch während der Regelarbeitszeit „gebypasst“ werden, das heißt unter Umgehung dieser Klink sollten Herzinfarktpatienten direkt in eine Klinik mit durchgehender 24-h-Herzkatheterbereitschaft, wie dem Klinikum Weiden oder dem Klinikum St. Marien in Amberg, gefahren werden.

Die Arbeitsgemeinschaft Bayerische Herzinfarktnetze unterstützt dies ausdrücklich, um eine verbesserte Versorgung dieser Patienten in der Region zu erreichen.