Ausgezeichnete Klinikums-Apotheke

Juni 2018

Apotheke der Kliniken Nordoberpfalz AG gewinnt Praxis-Preis bei Bundeskongress in Stuttgart

Die Apotheke am Klinikum Weiden beliefert die Häuser der Kliniken Nordoberpfalz AG und weitere Einrichtungen nicht nur mit Arzneimitteln, sondern sorgt mit verschiedenen Projekten auch für eine nachhaltige Verbesserung der Medikation von Patienten. Das beweist die Auszeichnung mit dem Praxis-Preis 2018 beim Kongress des Bundesverbands Deutscher Krankenhausapotheker in Stuttgart. Die Apotheke der Kliniken Nordoberpfalz AG konnte sich dabei gegen etliche andere Teilnehmer durchsetzen.

Die Zielsetzung des Gewinner-Projektes war, ob und unter welchen Bedingungen sich die Medikationskontrolle von Patienten mit Nierenschwäche trotz begrenzter Personalressourcen kontinuierlich in den Apothekenalltag integrieren lässt. Dafür wurden in zwei Halbjahren die Arzneimittel von jeweils rund 400 Patienten überprüft.

„Die Dosierungen, Wechselwirkungen und Polymedikationen wurden mit den behandelnden Ärzten besprochen und unsere Empfehlungen zu etwa 80 Prozent auch übernommen. So erreichen wir täglich für etwa acht kritische Patienten eine höhere Medikationssicherheit“, erklärt Dr. Werner Speckner, Leiter der Apotheke der Kliniken Nordoberpfalz AG.

Grundlage der prämierten Arbeit mit dem Titel „Vom Projekt zur dauerhaften Dienstleistung – Kontinuierliche Medikationsanalyse bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion“ war ein Projekt des Pharmaziepraktikanten Johannes Albrecht und die Diplomarbeit von Lena Schlosser, die sich so auch für die Weiterbildung zum Fachapotheker qualifizieren. Dieser besondere Service am Patienten ist nun durch das Beratungsteam von Apothekerin Brigitte Kastner als tägliche Routine etabliert.

Der ADKA Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker begründete die Auszeichnung unter anderem damit, dass durch die Arbeit der Apotheke der Kliniken Nordoberpfalz AG aufgezeigt werde, dass auch Krankenhausapotheken ohne universitären Auftritt in Wissenschaft und Lehre nachhaltig hochrelevante Leistungen für die Arzneimitteltherapiesicherheit erbringen können. Apotheker und Apothekerinnen führen heutzutage systematische Medikationsanalysen und -beratungen durch. Besonders gut gelingt dieser Service im klinischen Umfeld, weil dort die Pharmazeuten über Laborwerte und EDV-Programme, sowie bei Anamnesen und Visiten unmittelbar mit den Medizinern zusammenarbeiten können.

Der Nutzen von Medikationsberatung und -kontrollen wurde am Klinikum Weiden bereits länger nachgewiesen. Die Erkenntnisse und häufigsten Auffälligkeiten des aktuellen Projekts werden auch in einem Merkblatt für Ärzte festgehalten, was eine zusätzliche Therapiesicherheit für unsere Patienten ermöglicht. „Grundlage für diesen Stationsservice ist eine gut funktionierende tägliche Basisarbeit aller Mitarbeiter in unserer Apotheke“, so Dr. Speckner.

Auch Josef Götz, Vorstand der Kliniken Nordoberpfalz AG, gratuliert dem Team zum Erfolg: „Unsere Apotheke hat sich stetig und systematisch zu einer Abteilung für spezialisierte Dienstleistungen der klinischen Pharmazie entwickelt. Die patientenindividuelle Krankenhauspharmazie ist in den vergangenen Jahren immer mehr zum Schwerpunkt geworden. Daher freue ich mich umso mehr über die Auszeichnung, weil sie die herausragenden Leistungen unserer Apotheke zum Wohle unserer Patienten bestätigt.“