Beständige Weiterentwicklung

März 2019

Dr. Florian Höhler leitet seit einem Jahr als Chefarzt die Chirurgie am Krankenhaus Kemnath

Der 01. März des Vorjahres war der Beginn einer neuen Zeitrechnung am Krankenhaus Kemnath. Denn an diesem Tag übernahm Dr. Florian Höhler den Chefarztposten der Chirurgie und folgte auf Dr. Ludwig Hofmann, der zuvor 16 Jahre lang diese Position innehatte. In diesem einen Jahr konnte in der Klinik für Chirurgie viel auf den Weg gebracht werden – doch ausruhen will man sich darauf nicht.

„Wir haben in dieser Zeit den Patienten in der Region wie bisher eine ausgezeichnete unfall- und visceralchirurgische Behandlungsmöglichkeiten geboten“, so Dr. Florian Höhler. Die operative Therapie orthopädischer, unfallchirurgischer und visceralchirurgischer Krankheitsbilder konnte im vergangenen Jahr weiterhin mit modernsten operativen Verfahren sichergestellt werden.

„Unser Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit dem MedCenter und den Belegärzten der Bevölkerung in der Region ein möglichst weites Behandlungsspektrum auf dem Gebiet der Unfallchirurgie, Orthopädie und Visceralchirurgie anzubieten. Wichtig sind uns dabei vor allem eine zeitnahe Versorgung mit möglichst kurzen Aufenthaltszeiten und einer gut organisierten Nachsorge“, erklärt der Chefarzt der Chirurgie. Durch die Verstärkung des Teams mit Dr. Alfred Stelzl, einem erfahrenem Unfallchirurgen und langjährigem Oberarzt am Klinikum Weiden, konnte das Behandlungsspektrum zudem erweitert werden. Auch die Zusammenarbeit mit den Niedergelassenen Ärzten wurde und soll auch weiterhin verstärkt werden.

„Dr. Höhler wird langfristig das neue Gesicht für das Krankenhaus Kemnath und auch die Kooperation mit dem MedCenter und Dr. Kampe weiter vertrauensvoll fortführen. Es freut uns natürlich besonders, dass er aus unseren eigenen Reihen, nämlich der Klinik für Allgemeinchirurgie unter Prof. Dr. Karl-Heinz Dietl, kommt“, erklärt Dr. Thomas Egginger, Ärztlicher Direktor der Kliniken Nordoberpfalz AG.

Dr. Florian Höhler studierte von 1993 bis 2000 an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg und war seit 2002 Assistenzarzt in der Chirurgie in Weiden. Seit 2006 war er als Facharzt am Klinikum tätig. Seine Schwerpunkte in Kemnath sind neben der unfallchirurgischen Versorgung vor allem die laparoskopische Hernienversorgung, Entfernung von Gallenblasen und Portimplantationen sowie die Schilddrüsenchirurgie. Dabei wird er von Oberarzt Dr. Peter Heckrodt unterstützt.