Dr. Michael Rüth qualifiziert sich innerhalb der Kliniken Nordoberpfalz weiter

Weiterqualifizierung im Bereich der gynäkologischen Onkologie – Nachfolgersuche für Frauenklinik in Tirschenreuth läuft bereits

Dr. Michael Rüth, Chefarzt der Frauenklinik am Krankenhaus Tirschenreuth, wird spätestens zum 01.01.2022 zur Weiterqualifizierung im Bereich der gynäkologischen Onkologie an die Frauenklinik am Klinikum Weiden wechseln und in diesem Zug seine Chefarztposition in Tirschenreuth aufgeben.

Dr. Michael Rüth übernahm im Sommer 2017 als Chefarzt die Frauenklinik am Krankenhaus Tirschenreuth. Nun möchte er sich fachlich im Bereich der gynäkologischen Onkologie weiterqualifizieren. Diese spezielle Art der Weiterbildung, insbesondere im operativen Bereich, ist nur in wenigen Zentren in Deutschland möglich – beispielsweise in der Frauenklinik Weiden bei Chefarzt Dr. Bernd Hornbacher und seinem Team. An der Frauenklinik Weiden hatte Dr. Michael Rüth bereits seine Ausbildung im Schwerpunkt Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin absolviert. „Wir können den Wunsch von Dr. Michael Rüth zur Weiterbildung medizinisch-fachlich sehr gut nachvollziehen“, erklärt Dr. Thomas Egginger, Vorstand der Kliniken Nordoberpfalz. „Wir freuen uns darüber, dass er weiterhin für die Kliniken Nordoberpfalz und in unserer Region tätig bleibt.“

Die medizinische Nachbesetzung, die dann die Tätigkeit von Dr. Michael Rüth übernimmt, wird bereits vorbereitet. „Wir werden uns nach besten Kräften bemühen, die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe in Tirschenreuth wie gewohnt weiterzuführen“, so Vorstand Dr. Thomas Egginger.

Zeitgleich wird auch die Planung einer standortübergreifenden Frauenklinik Weiden-Tirschenreuth forciert. Das Ziel hierbei ist, die Frauenkliniken Tirschenreuth und Weiden als eine standortübergreifende Klinik unter Leitung von Chefarzt Dr. Bernd Hornbacher zu führen. „Die standortübergreifende Zusammenarbeit ist ein innovativer Weg, den unser Klinikverbund beschreitet und der enorm wichtig für die Zukunft ist. Wir haben damit am Krankenhaus Tirschenreuth bereits sehr gute Erfahrungen gemacht und leben dieses Modell schon jetzt, wie die Kliniken für Allgemein- und Visceralchirurgie unter Professor Dr. Karl-Heinz Dietl und die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie mit Dr. Thomas Neubauer-Gartzke zeigen. Und das Beispiel von Dr. Rüth beweist einmal mehr, dass unser Klinikverbund nicht nur Pflegekräften, sondern auch jungen Ärztinnen und Ärzten beste Weiterbildungschancen bietet“, erklärt Tirschenreuths Bürgermeister Franz Stahl, der auch Mitglied im Aufsichtsrat der Kliniken Nordoberpfalz ist.

„Wir werden unser Bestes geben, die Nachbesetzung möglichst schnell zu sichern und weiterhin gute Medizin anbieten zu können. Aus fachlicher Sicht ist es ein hervorragendes Signal, dass Dr. Rüth mit seiner Kompetenz der Kliniken Nordoberpfalz erhalten bleibt“, betont Tirschenreuths Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender der Kliniken Nordoberpfalz, Roland Grillmeier. „Mit diesem Vorgehen tragen wir auch dem Beschluss des Aufsichtsrats aus dem April 2020 Rechnung. Die Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus Tirschenreuth wird so lange aufrechterhalten, wie es medizinisch, wirtschaftlich und personell möglich ist.“