Über die Kommunikation mit Patienten und Angehörigen informierten beim Ethiktag (von links): Andreas Hahn, Dr. Manfred Hausel, Eveline Angstmann, Dr. Thomas Egginger, Dr. Marlene Volz-Fleckenstein, Dr. Heribert Stauder und Dr. Christoph Seidl. Bild: Kliniken Nordoberpfalz AG

Ethiktag der Kliniken Nordoberpfalz AG: Mit allen Sinnen reden

„Schau mich an, wenn ich mit dir rede!“ Der Blickkontakt sagt: Ich stehe als Mensch zu dem, was ich sage – es ist mir wichtig

„Offen und ehrlich – gute Kommunikation im Krankheitsfall“ lautete das Thema des 6. Ethiktags, veranstaltet vom Ethikkomitee der Kliniken Nordoberpfalz AG. In der vollbesetzten Cafeteria beschrieb Oberbürgermeister Kurt Seggewiß als Schirmherr die Macht des Wortes. Er betonte, wie wichtig die Wahrheit im Krankheitsfall sei. Eine Notlüge zu gebrauchen, sei vielleicht bequem, aber nicht fair dem Patienten und den Angehörigen gegenüber.

Die Kommunikation mit Patient und Angehörigen sei eine sehr sensible Angelegenheit, erklärte auch Ärztlicher Direktor Dr. Thomas Egginger, der dem Klinischen Ethikkomitee mit Dr. Manfred Hausel deshalb für die Organisation des Ethiktags zu diesem Thema dankte. Als Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees freute sich Dr. Hausel, dass neben Lehrern von Berufsfachschulen und Gymnasien, Seelsorgern, Pflegekräften und Ärzten auch Partner von der OTH Weiden-Amberg, der Volkshochschule, dem Förderverein für Schwerkranke, SPZ, Maria-Seltmann-Haus und der AOK vertreten waren.

Hier geht es zum kompletten Bericht des Neuen Tages!