img_5986_web

Gelungene, interessante, informative und lehrreiche Premiere

Erster Weidener Intensivpflegetag: Nichts ist konstanter als der Wandel – Das gilt auch für die Pflege

Zum ersten Mal hat die Kliniken Nordoberpfalz AG einen Intensivpflegetag organisiert. Und damit nicht nur bei Cornelia Kisser, Fachkrankenschwester für Anästhesie am Krankenhaus Tirschenreuth, einen Nerv getroffen: „Es ist spannend, die neuen Entwicklungen mitzubekommen“, bilanziert sie. Kisser war eine von 130 Teilnehmern der Fachweiterbildung im Weidener Klinikum.

Aus verschiedensten bayerischen Regionen waren die Gäste angereist: aus Selb, Erlangen, Zwickau, Bayreuth, Viechtach, Anberg, Sulzbach-Rosenberg, Kelheim oder aus der Region. Sie alle konnten sich über den aktuellen Wissenstand im Pflegebereich informieren. Weitere Ziele waren eine noch engere Verzahnung von Medizin und Pflege sowie eine Steigerung der Versorgungsqualität. Die Referenten kamen wiederum aus ganz Deutschland. „Alle haben einen hohen Stellenwert, was wiederum die Wertigkeit unseres Intensivpflegetages unterstreicht“, so Andreas Faltlhauser, Oberärztlicher Leiter der Station 83 ITS der Medizinischen Klinik I in Weiden, der zusammen mit seinem Team die Veranstaltung organisiert hatte.

Vorträge hielten: Tobias Becker (BG Unfallklinik Murnau), Rolf Dubb (Kreiskliniken Reutlingen), Thomas Kammerer (Klinikum Rechts der Isar München), Irene Hösl (DBfK München), Tobias Meindl (Klinikum Amberg), Danny Schuchart (Zentralklinik Bad Berka), Dietmar Stolecki (St. Johannes Hospital Dortmund) und Anita Chmielewski (A.I. Bayern Saal an der Donau).

Einen Tag lang gab es ein straffes Programm, das in drei Themenbereiche eingeteilt war: Pflege von Patienten mit akutem Delir, Professionalisierung der Pflege und Frühmobilisation. Für Gudrun Wieland, Stationsleitung aus Kelheim, war die Fortbildung praktisch: „Wir besuchen gerne Intensivpflegetage in der Nähe. Sonst fahren wir immer nach Regensburg. Ich bin heute hier mit meinem Stellvertreter, und wir wollen schauen, welche Qualität hier vermittelt wird.“

Thomas Baldauf, Pflegedirektor der Kliniken Nordoberpfalz, begrüßte die Gäste im Haus, Michaela Hutzler (Zentumsleitung) führte durch das Programm. „Aktueller kann Wissen nicht sein, heute sind hochkarätige Redner anwesend“, sagte er. „Wegen der großen Nachfrage planen wir bereits einen zweiten Intensivpflegetag für 2017. Die Arbeitgeber können stolz auf das Engagement ihrer Mitarbeiter sein, die bereit sind Neues zu lernen.“ Dies sei besonders wichtig, da Pflege sich immer wieder Veränderungen stellen müsse. „Im Pflegewesen ist eine ständige Dynamik, der die Mitarbeiter gerecht werden müssen“, betonte er.

Neben Vorträgen stand auch eine große Industrieausstellung auf dem Programm. Präsentiert wurden Innovationen und neueste Entwicklungen im Pflegebereich. (Der Neue Tag/Kliniken Nordoberpfalz AG)