Große Hilfe für Sozialpädiatrisches Zentrum

Oktober 2018

Lilly Groß-Stiftung unterstützt SPZ am Klinikum Weiden erneut mit 1.700 Euro

Es ist inzwischen fast schon zur Tradition geworden, dass die Lilly Groß-Stiftung das Sozialpädiatrische Zentrum am Klinikum Weiden unterstützt. Und jetzt konnte sich das Team des SPZ bereits zum dritten Mal über eine Spende in Höhe von 1.700 Euro freuen.

„Ich finde es wertvoll, dass es kranken Kindern im Sozialpädiatrischen Zentrum ermöglicht wird, die bestmögliche Betreuung im Zusammenspiel aller Ärzte und Therapeuten zu bekommen. Vor allem für die betroffenen Eltern stellt das ein Höchstmaß an kompetenter Beratung und Behandlung ihrer Kinder in allen Bereichen sicher“, erklärte Christian Wolf, Filialleiter der HypoVereinsbank Weiden, die die Vorstandsarbeit ehrenamtlich leistet. Er und Tobias Wolf wiesen vor allem auf die Vielseitigkeit des SPZ hin: „Das, was hier geleistet wird, deckt sich genau mit dem Willen der Stiftung.“

Nach der Startfinanzierung für das Galileo-Trainingsgerät bei der ersten Spende, mit dem eine Verbesserung der Muskelspannung möglich wird, wurde im Vorjahr mit der Spende der Lilly Groß-Stiftung die Anschaffung eines Neurofeedback-Geräts umgesetzt, das Kinder bei der Verbesserung von Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistungen unterstützt. Nach den projektbezogenen finanziellen Hilfen der Vorjahre profitieren diesmal alle Fachbereiche. So können beispielsweise Sprachcomputer für Kinder mit Körper- oder Sprachbehinderung im Bereich der Logopädie oder Buchmaterial für die Psychologie angeschafft werden, mit dem ein Verständnis für vorliegenden Krankheiten geschaffen werden kann und das bei der Bewältigung der Krankheit helfen soll. Auch für die Physio- und Ergotherapie können zukünftig weitere neue Therapiemittel eingesetzt werden.

Entsprechend groß war die Freude bei Dr. Susanne Rinnert, der ärztlichen Leitung des SPZ, als die Spende übergeben wurde. „Die vielfältigen Einsatzbereiche der neuen Geräte zeigen die Bandbreite der Therapien, mit denen wir es zu tun haben. Besonders schön ist, dass wir die Geräte in verschiedenen Fachbereichen interdisziplinär anwenden und Behandlungserfolge nachvollziehen können“, bedankte sich Dr. Rinnert.

Auch Manfred Tretter, Finanzchef der Kliniken Nordoberpfalz AG freute sich über die Unterstützung: „Das SPZ hat eine enorme Bedeutung für die nördliche Oberpfalz. Wir sind dankbar für diese Spende der Lilly Groß-Stiftung, die es ermöglicht, junge Patienten optimal behandeln zu können.“

Die Lilly Groß-Stiftung wurde im Jahr 2010 ins Leben gerufen. Der Stifterin war es ein besonderes Anliegen, sowohl die Förderung und Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder als auch die Förderung und Unterstützung hilfsbedürftiger Tiere im Sinne des Tierschutzgedankens in den Mittelpunkt zu stellen. Die ehrenamtlichen Stiftungsvorstände freuen sich darüber, dass mit der finanziellen Unterstützung der Stiftungszweck erfüllt und das Wirken der Stifterin in ihrem Sinne für Projekte zu Gunsten Kinder in ihrer Heimat fortgeführt wird. Und bereits jetzt konnten Christian Wolf und Tobias Wolf dem SPZ zusichern, auch bei den nächsten Großprojekten unterstützend zur Seite zu stehen.