Großer Aufwand für kleinste Patienten

Frauengruppe der SPD Waldsassen strickt für Frühchen am Klinikum Weiden

Stricken für den guten Zweck – das stand bei Angela Baumgärtner, Gertrud Binder, Lia Zimmermann und Martina Brandl in den vergangenen Monaten an der Tagesordnung. Das Ergebnis konnten die vier Damen der Frauengruppe der SPD Waldsassen jetzt stolz dem Klinikum Weiden übergeben: viele kleine Mützchen, Söckchen und Decken für die kleinsten Patienten.

Die pflegerische Zentrumsleitung Michaela Hutzler bedankte sich für das Engagement der Damen, die seit September die Stricknadeln glühen ließen. Die Mützchen, Söckchen und Decken gehen jetzt auf die Frühchenstation. Und für viele der kleinsten Patienten werden diese kleinen Kleidungsstücke auch diejenigen sein, mit denen sie die Klinik verlassen werden. „Für die Eltern sind das ganz besondere Erinnerungen, wenn die Frühgeborenen endlich Socken oder Mützen aufsetzen und tragen können“, weiß Michaela Hutzler.

Zu dem Strickmarathon hatten sich die Damen kurzfristig entschieden und in den vergangenen Wochen alle Zeit darauf verwendet. Langweilig wurde es aber trotzdem nicht. „Wenn man weiß, für was man strickt, macht es gleich mehr Spaß“, so der Tenor der Damen, die nicht nur die Kinderklinik, sondern auch zwei Kindergärten mit selbstgestrickter Kleidung beschenken konnten.