Neuhierl__

Kliniken AG erarbeitet Konzept gegen Delir

Auf den Intensivstationen der Krankenhäuser sollen Menschen geheilt werden. Eigentlich. Denn Lärm und falsches Licht machen krank. Am Klinikum Weiden will man dies ändern.
Noch vor wenigen Jahren galt es in der Medizin als normal, wenn Patienten nach einer Operation erst einmal geistig verwirrt waren und noch Orientierungsprobleme hatten. Heute hat man längst erkannt, dass es sich dabei um ein Krankheitsbild handelt: Delir. Es basiert im Wesentlichen aus einem mehr oder weniger starken Gehirnversagen. Das Klinikum in Weiden hat jetzt ein Maßnahmekonzept entwickelt, das vorbeugend gegen Delir wirken soll. Dr. Florian Neuhierl, Oberarzt an der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin, stellte es beim OTH-Kongress „Hospital Engineering Trends“ einem internationalen Publikum vor.

Hier geht es zum kompletten Artikel des Neuen Tages!