Kliniken Nordoberpfalz AG bedankt sich für Hilfe aus der Bevölkerung

Unterstützung bei der Beschaffung von Schutzausrüstung, hohe Bereitschaft freiwilliger Helfer, Blumen und Pizza für Personal

„Es ist nicht viel, aber soll zeigen, wie wichtig das ist, was ihr momentan leistet“ – Sätze, die man derzeit häufiger bei der Kliniken Nordoberpfalz AG leistet. Doch es sind nicht nur die kleinen Aufmerksamkeiten für das Personal, auch bei der Schutzausrüstung und dem Einsatz Freiwilliger erhält der Klinikverbund große Unterstützung.

Einem internen Aufruf, in dem auf eine möglicherweise zukünftig benötigte Unterstützung von freiwilligen Hilfskräften hingewiesen wurde und der in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, sind inzwischen mehr als 200 freiwillige Unterstützer gefolgt. „Aufgrund der dynamischen Entwicklung ist es möglich, dass wir auf diese Unterstützung von Freiwilligen angewiesen sind. Wir bedanken uns schon jetzt im Voraus für die zahlreichen Zusagen und werden bei Bedarf auf diese Personen zukommen“, so Dr. Thomas Egginger.

Daheim bleiben und andere Menschen schützen – das ist derzeit das Gebot der Stunde. Dass Solidarität und Unterstützung dennoch gelebt wird, sei aber trotzdem mehr als deutlich. So übergab die Coronahilfe Weiden heute eine erste dringend für den Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwartete Teillieferung an FFP2-Masken an die Kliniken Nordoberpfalz AG, weitere Masken werden folgen. „Unser Dank gilt letztlich allen, die derzeit dazu beitragen, nicht nur unsere Region, sondern die gesamte Gesellschaft am Laufen zu halten: unseren Kolleginnen und Kollegen aller Berufsgruppen, den Kräften in den Supermärkten und Apotheken, den Kraftfahrern, aber auch allen gesellschaftlichen Initiativen, wie zum Beispiel der Coronahilfe Weiden oder anderen weiteren Gruppen. Für die medizinische Unterstützung können wir uns nur bei allen Beteiligten – ob dem Lagezentrum, den zuständigen Politikern, dem BRK, Rettungsdiensten, THW, Polizei und vielen mehr – bedanken“, erklärt Dr. Thomas Egginger.