KNO mehr als zehn Jahre enorm mitgeprägt

Langjährige Chefärztin Elisabeth Eißner von Kliniken Nordoberpfalz verabschiedet

Im September 2010 wurde Elisabeth Eißner zur Chefärztin der Orthopädischen Rehabilitation in Waldsassen bestellt, zum Septemberende 2021 verlässt sie die Kliniken Nordoberpfalz als Ärztliche Direktorin der Region Nord / West und wird Chefärztin einer Klinik für orthopädische und internistische Rehabilitation. In ihrer mehr als zehnjährigen Tätigkeit prägte sie den Klinikverbund außerordentlich mit und wurde jetzt gebührend verabschiedet. Dazu waren neben der Unternehmensleitung nicht nur viele Chefärzte, sondern auch langjährige Weggefährten gekommen.

„Wir verlieren mit dir nicht nur eine menschlich und fachlich ausgezeichnete Kollegin mit viel Herzblut für Orthopädie und alternative Behandlungsmöglichkeiten, sondern auch eine Führungspersönlichkeit, die immer den Mensch in den Mittelpunkt ihres Handelns stellte und die Werte unseres Klinikverbunds immer vorbildlich vorgelebt hat“, so Vorstand Dr. Thomas Egginger.

Auch die Medizinische Direktorin Michaela Hutzler bedankte sich für das Engagement von Eißner, die seit mehr als eineinhalb Jahren als Ärztliche Direktorin der Region Nord / West und auch Ärztliche Leiterin im MVZ St.-Peter-Straße tätig war. „Deine Unterstützung und Leistungen in den ersten Corona-Wellen waren außerordentlich wichtig für unser Unternehmen und vor allem für unsere Krankenhäuser in Tirschenreuth und Kemnath! Dafür können wir dir alle nur von Herzen danken und für die Zukunft beruflich und privat alles erdenklich Gute wünschen!“

Im Oktober 2010 begann Elisabeth Eißner ihre Tätigkeit als Chefärztin und war bereits in der Projektphase maßgeblich verantwortlich für den Aufbau der Orthopädischen Rehabilitation am Gesundheitszentrum Waldsassen. Sie leitete die dortige Reha bis zu deren Schließung im Juni 2020 als Chefärztin. In dieser Zeit konnte sie die Belegung kontinuierlich steigern und hat die Klinik mit hoher fachlicher Kompetenz kontinuierlich weiterentwickelt, unter anderem mit der Etablierung neuer Therapieverfahren, wie zum Beispiel der Hypnosetherapie. Ihre große Leidenschaft waren Vorträge bei vielen Vereinen und Institutionen der Region, aber auch im Rahmen von Veranstaltungen der Kliniken Nordoberpfalz, beispielsweise dem Orthopädietag oder verschiedenen Vortragsreihen.

Und so war es kein leichter Abschied für die langjährige Chefärztin, sondern einer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Es war eine unglaublich intensive Zeit. Ich habe immer an die Wichtigkeit und die Bedeutung unseres Klinikverbunds für die gesamte Region geglaubt und tue das noch immer. Und ich bin mir sicher, dass der Kontakt zu meinen langjährigen Weggefährten auch nicht abreißen wird“, so Elisabeth Eißner.