Liquidität der Kliniken Nordoberpfalz AG gesichert

Träger stellen hochwertige medizinische Versorgung sicher / Etablierung neuer medizinischer Versorgungskonzepte geplant

Durch die positiven Kreditentscheidungen der Träger ist die Liquidität der Kliniken Nordoberpfalz AG nun langfristig gesichert. Alle drei Träger sorgen somit für eine hochwertige medizinische Versorgung mit nachgewiesenen hohen Qualitätsstandards. Auch neue medizinische Versorgungskonzepte sollen genutzt werden. Die Kliniken Nordoberpfalz AG nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein.
Vorstand Josef Götz erklärt hierzu: „Wir freuen uns sehr, dass jetzt auch die letzte Hürde für die Gewährung des Darlehens genommen wurde und wir uns wieder voll unserer Hauptaufgabe widmen können: die AG auf ein wirtschaftlich stabiles Fundament zu stellen und so die wohnortnahe bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung für die Region sicherzustellen. Unser Dank gilt unseren Trägern, die sich durch die Bereitstellung dieses Darlehens klar hinter unseren Klinikverbund stellen.“

Um eine qualitativ hochwertige Versorgung sicherzustellen, werden dabei auch gestufte Versorgungskonzepte eine wichtige Rolle spielen, bei denen unter anderem auf moderne Möglichkeiten wie Telemedizin zurückgegriffen werden soll. So ist sowohl für die Standorte in Vohenstrauß als auch in Waldsassen die übergreifende Betreuung zum Beispiel durch ambulante ärztliche Strukturen verbunden mit hausinternen Pflegeangeboten vorgesehen. Dies könnte beispielsweise durch ein Intersektorales Gesundheitszentrum (IGZ) realisiert werden, das allerdings im Rahmen eines Modellprojekts erst erprobt werden muss. Ziel ist, so weit wie möglich eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung an allen Standorten aufrechtzuerhalten. Hierfür müssen Fragen zur Finanzierung und andere Details noch abschließend geklärt werden, jedoch befindet man sich auf einem guten Weg. „Durch die Nutzung von gestuften Versorgungskonzepten wie einem IGZ wollen wir die medizinischen Versorgungsmöglichkeiten in der Region neu und bedarfsgerecht aufstellen, dabei aber dem hochwertigen Versorgungsanspruch, den wir an uns selbst stellen, weiterhin gerecht werden“, so Josef Götz.

Durch die Versorgung und Behandlung von rund 100.000 Patienten pro Jahr ist die Kliniken Nordoberpfalz AG der leistungsstarke Gesundheitspartner in der Region. Der Klinikverbund sichert eine umfassende und wohnortnahe medizinische Versorgung mit menschlicher Betreuung der Patienten durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf höchstem Niveau mit nachgewiesenem hohem Qualitätsstandard, wie verschiedene Zertifizierungen oder Auszeichnungen der vergangenen Jahre beweisen. Viele der rund 70 Fachabteilungen sind nach den höchsten Richtlinien zertifiziert und stellen eindrucksvoll unter Beweis, dass die Kliniken Nordoberpfalz AG nicht nur die medizinische Grundversorgung in der Region
gewährleistet, sondern auch absolute Spitzenmedizin in der nördlichen Oberpfalz sicherstellt. Verschiedene bundes- und landesweite Auszeichnungen der vergangenen Jahre beweisen das Spitzenniveau des medizinischen Versorgungsniveaus innerhalb des Klinikverbunds.

Besonders im Fokus steht dabei das Klinikum Weiden, das die zweithöchste Versorgungsstufe bei Kliniken in Bayern bietet. Dies zeigt sich unter anderem in einer bestmöglichen Akutversorgung bei Schlaganfällen durch die enge Zusammenarbeit der Kliniken für Neurologie, Neurochirurgie und Neuroradiologie mit modernsten Diagnostikgeräten oder der Behandlung von Herzinfarkten durch eine 24-Stunden-Herzkatetherbereitschaft. Auch die medizintechnische Ausstattung befindet sich auf einem absoluten Top-Level, wie die Infrastruktur im OP-Bereich (Hybrid-OP, integrierter OP, OP-Roboter da Vinci) oder allgemein in der Diagnostik und Therapie (hochauflösende CT- und MRT-Geräte, bipolare Angiographieanlage) belegen. Auch die onkologische Behandlung stellt mit dem zertifizierten Onkologischen Zentrum einen Schwerpunkt dar. Darin sind das Brustkrebs-, Prostata- und Darmkrebszentrum vereint. Letzteres gehört mit der Behandlung von mehr als 160 an einem Darmkarzinom erkrankten Patienten im Jahr 2018 zu den Top 3 der rund 300 Darmkrebszentren in Deutschland.

Eine umfassende und individuelle medizinische Betreuung bietet auch das Krankenhaus Tirschenreuth, das als wichtiger Eckpfeiler der flächendeckenden Gesundheitsversorgung in der Region rund 11.000 Patienten jährlich zuverlässig und auf hohem medizinischem Niveau behandelt. Um dieses noch weiter aufzubauen, wurde das Haus in den vergangenen Monaten neu strukturiert. Dadurch wurde die stationäre Leistungsfähigkeit weiter gesteigert, um das wohnortnahe und hochwertige Versorgungsangebot noch weiter verbessern zu können. Zudem ist vor Ort innerhalb kurzer Wege sowohl die stationäre als auch die ambulante Behandlung durch das MVZ sowie die angesiedelten Arztpraxen möglich.

Auch das Krankenhaus Kemnath leistet mit der Klinik für Chirurgie und der Klinik für Innere Medizin einen entscheidenden und unverzichtbaren Beitrag zur wohnortnahen medizinischen Behandlung im westlichen Landkreis Tirschenreuth. Ergänzt wird das Angebot durch den auf Hüft- und Kniegelenke spezialisierten Dr. Michael Kampe sowie das Team des MedCenters, das verschiedene Behandlungsschwerpunkte aus den Bereichen der Orthopädie und Neurochirurgie bietet.

An den Standorten Erbendorf und Eschenbach werden die ergänzenden Versorgungsangebote (geriatrische Rehabilitation und pflegerische Versorgung von Demenzkranken) uneingeschränkt aufrechterhalten.

Für die Ausbildung und damit die Gewinnung von Fachkräften von morgen hat der Standort Neustadt/WN eine hohe Bedeutung für die Kliniken Nordoberpfalz AG. Dort befindet sich die Gesundheitsakademie NEW LIFE, an der die verschiedenen Ausbildungen im pflegerischen Bereich absolviert werden.

Die Pläne, die im erweiterten Zukunftskonzept 2020 zu Beginn des Jahres festgelegt wurden, werden auch weiterhin konsequent umgesetzt. Die Kliniken Nordoberpfalz AG ist davon überzeugt, mit diesem Konzept den schwierigen Rahmenbedingungen der Zukunft gerecht werden zu können. Damit werden hochwertige und heimatnahe Versorgungsangebote in überlebensfähigen Strukturen geschaffen. Die Verfügbarkeit von Personal und Wirtschaftlichkeit nehmen dabei eine tragende Funktion ein.

„Für unser Unternehmen bedeuten die Entscheidungen der Träger ein klares Bekenntnis zu zwei wichtigen Punkten: einerseits für die Wertschätzung der Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken Nordoberpfalz AG, andererseits aber auch für die Sicherung der kommunalen Trägerschaft der Gesundheitsversorgung für die Menschen in der Region“, betont Josef Götz.

 

Hintergrund:
Was die finanzielle Ausstattung hinsichtlich der Liquidität betrifft, wurde das Unternehmen bei der Gründung nicht mit eigenen liquiden Mitteln ausgestattet. Bisher erfolgte die Finanzierung des laufenden Betriebs der Kliniken Nordoberpfalz AG daher über Bankkredite, die durch Bürgschaften der Träger abgesichert und in den vergangenen Jahren wiederholt verlängert wurden. Gleiches gilt für nicht geförderte investive Maßnahmen des Unternehmens.

Aufgrund einer neuen höchstrichterlichen Rechtsprechung verweigert die Regierung der Oberpfalz den Trägern jetzt jedoch, diese Bürgschaften weiterhin rechtsaufsichtlich zu genehmigen. Daher wurde ein neues Finanzierungskonzept nötig: dieses Trägerdarlehen ersetzt damit die bisherige Finanzausstattung.
Es handelt sich daher nicht um eine neue Finanzspritze, sondern eine neue Art der Sicherstellung der Liquidität. Die Kliniken Nordoberpfalz AG leistet Zins und Tilgung.