11_02_17_PM_Generalversammlung_SAPV

SAPV in Gesellschaft angekommen

November 2017

Generalversammlung der Genossenschaft Ambulante Palliativversorgung Nordoberpfalz zufrieden mit Entwicklung

Vor rund zweieinhalb Jahren wurde die Genossenschaft Ambulante Palliativversorgung Nordoberpfalz gegründet, im Oktober 2016 nahm die SAPV (Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung) ihre Arbeit auf. Mit der bisherigen Entwicklung zeigte sich die Generalversammlung der Genossenschaft jetzt hochzufrieden.

Genossenschaftsvorstand und Pflegedirektor der Kliniken Nordoberpfalz AG, Thomas Baldauf, lobte die herausragenden Leistungen des SAPV Teams Waldnaab, das von Dr. Margarete Pickert (ärztliche Leitung) und Matthias Rössle (pflegerische Leitung) geführt wird. „Die Leistungen werden sehr gut angenommen. Wir haben uns hier in kürzester Zeit einen hervorragenden Ruf bei Ärzten, Pflegediensten und in der Bevölkerung erarbeitet“, betonte Baldauf.

Nach den positiven Entwicklungen im abgelaufenen Jahr 2016 gehe es jetzt darum, das Team auf hohem Qualitätsniveau auszubauen, um allen Anfragen gerecht zu werden. Ziel der SAPV ist es, unheilbar Kranken ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in einer vertrauten häuslichen Umgebung oder in einer stationären Pflegeeinrichtung zu ermöglichen. Individuelle Bedürfnisse und die Wünsche der Patienten stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Mühen, die man bisher auf sich nahm, hätten sich zum Wohle der Bevölkerung mehr als gelohnt, so Baldauf, der auch betonte, dass die Genossenschaft weiterhin offen für alle Wohlfahrtsverbände sei, die sich als Mitglieder beteiligen wollen. Denn man verstehe sich nicht als Konkurrenz zu anderen Pflegediensten, sondern als weiteres Angebot für die allgemeine palliativmedizinische Versorgung.