Spielvogel

Stark werden nach Brustkrebs: Informationstag am Klinikum Weiden

Oktober 2017

Schauspielerin Kathrin Spielvogel zeigt bei Informationstag für Patientinnen am Klinikum Weiden am 27. Oktober Dokumentarfilm über ihren Kampf gegen Brustkrebs

Jährlich erkranken rund 500.000 Menschen neu an Krebs. Bei Frauen ist Brustkrebs mit rund 70.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebserkrankung. Schauspielerin Kathrin Spielvogel hat ihre Erfahrungen im Kampf gegen Brustkrebs in dem Dokumentarfilm „Ich will ja leben, oder?“ verarbeitet. Am 27. Oktober berichtet sie in der Cafeteria des Klinikums Weiden über ihren Kampf gegen den Krebs und will betroffenen Patientinnen neuen Mut geben.

Auf dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Karriere erkrankte Schauspielerin Kathrin Spielvogel (bekannt aus den Serien „Samt und Seide“, „Forsthaus Falkenau“ sowie vielen weiteren Filmen) im Alter von 34 Jahren an fortgeschrittenem Brustkrebs. Ihr musste eine Brust abgenommen werden und sie stand vor einer hoch dosierten Chemotherapie. Zur Verarbeitung der Diagnose und Abmilderung der Belastung der Chemotherapie begann sie, sich selbst im Lauf der Therapie zu filmen. Die Kamera wurde für neun Monate ihr ständiger Begleiter. Für den daraus entstandenen Dokumentarfilm wurde sie im Jahr 2010 für den Adolf-Grimme-Preis nominiert.

Seit ihrer Erkrankung hält sie bundesweit Vorträge und macht Betroffenen Mut und Hoffnung auf ein Leben nach dem Krebs. Am 27. Oktober kommt sie dafür zum Informationstag für Patientinnen ans Klinikum Weiden und zeigt dabei ihren rund 40-minütigen Dokumentarfilm „Ich will ja leben, oder?“. Ursprünglich war für den Informationstag ein Vortrag von Annette von Rexrodt von Fircks vorgesehen, die jedoch aufgrund eines privaten Termins absagen musste. „Mit Kathrin Spielvogel als Referentin haben wir eine ebenso beeindruckende Referentin gefunden, deren Kampf gegen den Krebs vielen Patientinnen neue Kraft geben kann“, so Dr. Albert Roßmann, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum Weiden, der gemeinsam mit Dr. Thomas Papathemelis, Leitender Oberarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum St. Marien Amberg, die Teilnehmerinnen beim Informationstag begrüßen wird. Hier werden auch die Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt, die Patientinnen aus der Region im Kampf gegen Brustkrebs am Klinikum St. Marien und am Klinikum Weiden haben.
„Die Heilungschancen bei Brustkrebs haben sich in den letzten 20 Jahren mehr als verdoppelt. Besonders wichtig ist die intensive Zusammenarbeit mehrerer Fachgebiete. Mit unserer gemeinsamen Frauenklinik sind wir hier bestens aufgestellt“, betont Prof. Dr. Anton Scharl, Leitender Chefarzt der Frauenklinik Amberg-Tirschenreuth-Weiden.

Beginn der Veranstaltung ist um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Nach dem Film wird Katharina Spielvogel einen Vortrag über ihren Kampf gegen den Brustkrebs halten und für Fragen der Teilnehmerinnen zur Verfügung stehen.