Überraschung für die Palliativstation

Jahrgang 1933/1934 der Max-Reger-Schule Weiden spendet 700 Euro

Über Spenden freut man sich nicht nur bei der Palliativstation am Klinikum Weiden immer – umso größer aber ist die Freude, wenn es sich dabei auch noch um eine Überraschung handelt. So geschehen vor einigen Tagen, als Heribert Schreyer und Max Strehl unangekündigt vorbeikamen, um der Palliativstation und der Ärztlichen Leiterin Dr. Stephanie Kuchlbauer 700 Euro zu überreichen.

Die beiden 87-Jährigen erklärten, dass das Geld aus der Kasse des Jahrgangs 1933/1934 der Max-Reger-Schule in Weiden stammt. In den vergangenen Jahren wurde der Kreis der ehemaligen Mitschüler beim regelmäßigen Stammtisch und den Schülertreffen immer kleiner. So kam man zum Entschluss, den Überschuss in der Kasse an die Palliativstation zu spenden – als Zeichen des Dankes und der Bewunderung für die Arbeit des Teams.

Dr. Stephanie Kuchlbauer war von der unangekündigten finanziellen Unterstützung mehr als überrascht: „Die beiden Herren standen spontan vor der Tür und haben uns die 700 Euro in die Hand gedrückt. Die ganze Aktion war mehr als sympathisch und wir können uns dafür nur außerordentlich bedanken!“