Prof._Dr._Dr._Bschleipfer

Urologische Vorsorge ist unverzichtbar

Januar 2018

Prof. Dr. Dr. Thomas Bschleipfer klärt bei Vortragsreihe am Klinikum Weiden über Wichtigkeit der urologischen Vorsorge auf

Bösartige Tumore der Niere, der Harnblase und der Prostata gehören mit zu den häufigsten Krebserkrankungen und -todesursachen in Deutschland. Ihre Entstehung zu vermeiden, ist kaum möglich. Werden sie aber frühzeitig erkannt, ist eine Therapie in vielen Fällen sehr gut möglich. Was dafür nötig ist, darauf wird Prof. Dr. Dr. Thomas Bschleipfer, Chefarzt der Klinik für Urologie, Andrologie und Kinderurologie am Klinikum Weiden, im Rahmen der Vortragsreihe 2017/2018 am 16. Januar 2018 um 19 Uhr im Besuchercafe (Foyer) des Klinikums Weiden anschaulich eingehen.

Mehr als jeder vierte Todesfall in Deutschland ist auf eine bösartige Erkrankung zurückzuführen – eine viel zu hohe Zahl. „Gerade die urologische Vorsorgeuntersuchung bietet eine hervorragende Chance im Hinblick auf Behandlungsmöglichkeiten und späterer Lebensqualität – insbesondere zu einem Zeitpunkt, an dem die Erkrankung für den Patienten noch nicht spürbar ist“, weiß Prof. Dr. Dr. Bschleipfer.

Rund 67 Prozent der Frauen, aber nur 40 Prozent der Männer nehmen die Möglichkeit zur Krebsfrüherkennungsuntersuchung (KFU) regelmäßig wahr. Neben dem Alter spielen auch weitere Faktoren wie Partnerschaft, Kinder oder der generelle Gesundheitszustand eine große Rolle. „Je besser Patienten informiert sind, umso stärker wird das Angebot einer KFU auch genutzt. Unser Ziel muss sein, vor allem jüngere Patienten zur Vorsorge zu bewegen. Denn bei malignen, also bösartigen Erkrankungen, sind die Erfolgsaussichten einer Therapie bei einer frühzeitigen Entdeckung am größten“, so der Chefarzt der Urologie am Klinikum Weiden.

Im Bereich der Urologie erkranken jedes Jahr in Deutschland mehr als 15.000 Patienten neu an einem bösartigen Nierentumor, ca. 16.000 Patienten an einem malignen Blasentumor und fast 60.000 Patienten an einem Prostatakarzinom. Die Entdeckung dieser Tumore in einem frühen Stadium ist Aufgabe der urologischen Vorsorgeuntersuchung. Was diese umfasst, welche diagnostischen Möglichkeiten umgesetzt und welche Therapieverfahren angewandt werden können, wird Prof. Dr. Dr. Bschleipfer in seinem Vortrag am 16. Januar um 19 Uhr im Besuchercafe (Foyer) am Klinikum Weiden anschaulich vorstellen.