Zugangsbeschränkungen für alle Häuser der KNO AG

Besuchsregelungen weiter verschärft

Ab sofort gelten strenge Zugangsbeschränkungen für alle Häuser der Kliniken Nordoberpfalz AG einschließlich der Rehakliniken. Dies bedeutet konkret, dass der Zutritt zu den Häusern nur an bestimmten Stellen und nur berechtigten Personen erlaubt wird. Diese sind:

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken Nordoberpfalz AG
  • je ein Besucher oder Begleiter in begründeten Ausnahmefällen, z.B. bei Geburten oder schwerstkranken / sterbenden Patientinnen und Patienten nach vorheriger Anmeldung auf der entsprechenden Station
  • Eltern / Sorgeberechtigte für unsere kleinen Patienten in der Kinderklinik (darüber hinaus kein Zutritt z.B. für Geschwister, Verwandte etc.)
  • ambulante / vorstationäre Patienten entsprechend den Meldelisten der Kliniken
  • Rettungsdienst / Krankentransportdienst

 

An den Rezeptionen können – falls tatsächlich notwendig – von Angehörigen persönliche Gegenstände für Patienten (z.B. Wäsche etc.) namentlich gekennzeichnet über- bzw. abgegeben werden. Die Rezeption informiert daraufhin die entsprechende Station und vereinbart die Abholung.

Zudem wurden in allen Häusern die Gottesdienste für Patienten und Besucher abgesagt.

„Wir wissen um die einschneidenden Maßnahmen, sehen diese aber als unabdingbar an, um unsere Patientinnen und Patienten sowie unser Personal zu schützen und die Versorgung der Bevölkerung weiter sicherzustellen“, erklärt Dr. Thomas Egginger.

Der Krisenstab der Kliniken Nordoberpfalz AG bewertet die Entwicklungen täglich neu und leitet die daraus resultierenden weiteren Maßnahmen tagesaktuell ab.