In 125 Jahren hat sich einiges getan

Wir feiern Jubiläum

Angefangen mit wenigen Schwestern und Betten wurden die Kranken ohne Ausrichtung auf eine bestimmte Fachrichtung behandelt.
Inzwischen hat das Klinikum Weiden 16 verschiedene Abteilungen und 15 Fachzentren im Haus.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen maßgeblich zum Erfolg des Klinikums Weiden bei.

Waren es zu den Anfängen nur wenige Ordensschwestern, die den Arzt im Weidener Krankenhaus unterstützt haben, hat sich das Klinikum Weiden heute zu einem der größten Arbeitgeber in der Region entwickelt.

Fast 1.800 Menschen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen sichern die medizinische Versorgung in der nördlichen Oberpfalz und sorgen für die kompetente und menschliche Betreuung am Klinikum Weiden.

Seit 125 Jahren vertrauen die Patienten auf das Weidner Krankenhaus, heute fast 70.000 pro Jahr.

Im November 1889 wurde das Krankenhaus in Weiden mit 30 Betten als Stadt- und Armenkrankenhaus gegründet.

In einem Zeitraum von 125 Jahren ist das Klinikum Weiden zum größten medizinischen Versorger im Verbund der Kliniken Nordoberpfalz AG und damit auch in der nördlichen Oberpfalz geworden.

Heute hat das Klinikum Weiden 575 Betten und versorgt pro Jahr rund 26.300 Patienten stationär und 43.500 Patienten ambulant.

Bei der Gründung des Krankenhauses wurden alle Kranken ohne Ausrichtung auf eine bestimmte Fachrichtung behandelt. Heute gibt es im Klinikum Weiden hochspezialisierte Abteilungen und Fachzentren.

16 Abteilungen

  • Gynäkologie und Geburtshilfe (seit 1952)
  • Kinder- und Jugendmedizin (seit 1959)
  • Allgemeinchirurgie (seit 1984)
  • Anästhesie (seit 1975)
  • Augenheilkunde (seit 1978)
  • Gefäßchirurgie (seit 1999)
  • Radiologie (seit 1961)
  • Urologie (seit 1976)
  • HNO (seit 1978)
  • Medizinische Klinik I (seit 1984)
  • Medizinische Klinik II (seit 1984)
  • Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie (seit 1984)
  • Strahlentherapie (seit 1992)
  • Neurologische Klinik (seit 2001)
  • Nuklearmedizin (seit 2008)
  • Zentrale Notaufnahme (seit 2011)
15 Fachzentren

  • Apotheke (seit 1970)
  • Zentrallabor (seit 1984)
  • Klinikhygiene (seit 1995)
  • Schmerztagesklinik (seit 2003)
  • Stroke Unit (seit 2003)
  • Zentrale Sterilgutversorgung (seit 2004)
  • Brustzentrum (seit 2005)
  • Physiotherapie (seit 2005, Badeanstalt seit 1929)
  • Prostatazentrum (seit 2007)
  • Traumazentrum (seit 2008)
  • Perinatalzentrum (seit 2009)
  • Darmkrebszentrum (seit 2010)
  • Chest Pain Unit (seit 2011)
  • Endoprothetikzentrum (seit 2014)
  • Studienzentrum (seit 2014)