Endokrine Chirurgie

Klinik für Allgemein-, Thorax- und Visceralchirurgie

Behandelt werden in der endokrinen Chirurgie gutartige und bösartige Erkrankungen der Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Nebenniere, ebenso endokrine Tumore anderer Lokalisation wie z.B. im Pankreas, Retroperitoneum, Gastrointestinaltrakt, Mediastinum usw.

Bei Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperationen kommt die Elektrostimulation des N. laryngeus recurrens zum Einsatz, um eine Minimierung intraoperativer Komplikationen sicher zu stellen.

Wie auch im Rahmen der onkologischen Chirurgie erfolgt eine intraoperative histologische Untersuchung des entnommenen Gewebes, ein sogenannter Schnellschnitt, zur Sicherung der morphologischen Diagnose in wenigen Minuten.

Bei der Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse sowie der Nebenniere sind verschiedene Disziplinen gefordert. Die Innere Medizin/Endokrinologie, die Nuklearmedizin und die Chirurgie.

Die Ärzte dieser Fachabteilungen müssen im Team zusammenarbeiten, um Patienten mit den genannten Erkrankungen individuell und mit den bestmöglichen Therapieoptionen zu behandeln.

Bei der Schilddrüsenoperation haben wir aktuell eine Recurrenspareserate von 0,23 Prozent (für nerves at risk), eine einzeitige Komplettierungsoperation von 84 Prozent (bei Karzinomen) und einen permanenten Hypoparathyreoidismus von 0,25 Prozent.