Notfallmedizin

Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin

Notfallpatienten außer Lebensgefahr zu bringen, weitere Schädigungen zu vermeiden und einen schonenden und schmerzfreien Transport ins Krankenhaus zu gewährleisten, sind Aufgaben des Notarztes. Tagsüber stellt unser Klinikum speziell ausgebildete Anästhesisten für den Notarztdienst der Stadt Weiden und die Landkreisstandorte ab. Auf diesem Weg versorgen wir rund 600 Notfallpatienten in Weiden und zahlreiche Patienten unter Tag in Kemnath, Eschenbach und Tirschenreuth.

Notruf: 112

DRF Luftrettung

Am 1. April 2011 hat die DRF Luftrettung die neu gegründete Rettungshubschrauberstation in Weiden i.d.OPf. in Betrieb genommen. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hatte sich der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz für die DRF Luftrettung als Betreiber entschieden. Eingesetzt wird ein Hubschrauber des Typs EC 135 P2+, der von 7 Uhr morgens bis Sonnenuntergang (plus 30 Minuten) einsatzbereit ist.

Zur Besatzung zählen drei Piloten der DRF Luftrettung sowie 16 Notärzte der Kliniken Nordoberpfalz AG in Weiden und des Klinikums St. Marien in Amberg. Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz stellt die fünf Rettungsassistenten. Die Rettungsassistenten sind ausgebildete HEMS (Helicopter Emergency Medical Service) Crew Member. Bei den erfahrenen Notärzten handelt es sich um Fachärzte der Anästhesie.

Die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz alarmiert den Hubschrauber mit dem Funkrufnamen „Christoph 80“ zu Einsätzen überwiegend in den Rettungsdienstbereichen Nordoberpfalz (Landkreise Neustadt a.d. Waldnaab und Tirschenreuth, sowie Stadt Weiden i. d. OPf.) sowie Amberg (Landkreise Amberg-Sulzbach und Schwandorf sowie Stadt Amberg). Darüber hinaus kann der Hubschrauber auch für Intensivtransporte zwischen Kliniken eingesetzt werden.