Refertilisation

Klinik für Urologie, Andrologie und Kinderurologie

Die Vasovasostomie soll die männliche Fertilität nach erfolgter Vasektomie (Sterilisation) wiederherstellen. Immerhin lassen sich ca. 5% aller Männer nach einer Sterilisation durch Vasektomie nach einigen Jahren wieder refertilisieren. Die Gründe liegen meist in einer neuen Partnerschaft.

Eine Vasovasostomie stellt in ca. 80 % aller Fälle die Durchgängigkeit der Samenleiter wieder her. Die Technik ist hoch standardisiert und relativ aufwändig. Aufgrund der mikrochirurgischen Technik liegen die OP-Zeiten bei ca. 3 Stunden.

Die Schwangerschaftsraten hängen neben den Durchgängigkeitsraten von dem zeitlichen Abstand zwischen Vasektomie und Vasovasostomie ab. So nimmt die Fertilitätschance nach 5 Jahren Vasektomiedauer trotz Samenleiterdurchgängigkeit deutlich ab. Ursache sind u.a. die Bildung von Spermienautoantikörpern.

Die Refertilsation wird von den Kostenträgern nicht übernommen, d.h. der Patient muss den Eingriff selbst bezahlen.

  • Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Routinelabor, EKG, schriftliche Aufklärung
  • Klärung der Kostenübernahme
  • Sonographie der Nieren und der Hoden
  • Prä-OP Tag
  • Rasur – Genitale
  • Evtl. Bad in Kamille-Lösung
  • Rückenlagerung, Allgemeinanästhesie (keine Spinalanästhesie! – Notwendigkeit der absoluten Bewegungslosigkeit)
  • Perioperative single shot Antibiose (z.B. Cephalosporin)
  • Hautdesinfektion gesamtes Genitale
  • Hochskrotale Hautinzision ca. 5 cm beidseits
  • Beidseitige Präparation des Funiculus und Freilegung des Hodens und Anhangsgebilde
  • Freipräparation des Ductus, Darstellen der Vasektomieresektionsstelle
  • Resektion von Narben, scharfes Präparieren der Ductusstümpfe
  • Einstellen des OP-Mikroskops
  • Exprimatuntersuchung des distalen Ductusstumpfes auf Spermien und Dokumentation
  • Durchgängigkeitsprüfung mittels NaCl nach proximal über eine Kanüle
  • Naht der inneren Ductusschleimhaut mit 10-0 unter dem Mikroskop (4-6 Nähte)
  • Naht der Ductusmuskulatur mit 9-0 (5-6 Nähte)
  • Entlastungsnähte im Bereich des Funiculus mit z.B. Vicryl 3-0
  • Reluxation des Hodens in sein skrotales Bett
  • Blutstillung, Naht des Subkutangewebes
  • Gleiches Vorgehen auf der Gegenseite
  • Hautnähte mit Vicryl rapid, Steriler Verband, Suspensorium
  • Vasovasostomie – Naht der Ductusschleimhaut – Mikroskopisches Schema
  • Wundkontrolle, Fäden selbstauflösend, Bettruhe für einen Tag
  • Ambulante Kontrolle des Hodens
  • Hodenhochlagerung (Suspensorium) und leichte Kühlung
  • Spermiogrammkontrolle nicht vor 3 Monaten, Körperliche Schonung für 14 Tage
Gesamtzahl der operierten Patienten zur Refertilisierung seit 2001: 56
Jüngster Patient 32 Jahre – Ältester Patient 57 Jahre
Durchgängigkeitsrate: 80 %
Schwangerschaftsrate: 39/56

Komplikationen

Größere Blutung mit Nachoperation: 2
Kurzfristiger Harnverhalt: 5
Nicht-urologische Probleme (z.B. Lungenentzündung): 2