Kurzprofil

Die zentrale Notaufnahme am Klinikum Weiden

Wir sind die Anlaufstelle für Rettungsdienste sowie alle Notfallpatientinnen und -patienten im Klinikum Weiden.

Rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche, sichert ein interdisziplinäres Team die umfassende und kompetente Versorgung aller Notfall-Patienten. Behandelt werden alle Patienten mit akuten Störungen ihrer Gesundheit, unabhängig von der Ursache.

Jede Minute zählt bei der Versorgung von schwererkrankten und schwerverletzten Patienten. Genau wie die Rettungs- und Notarzt-Dienste arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralen Notaufnahme im Klinikum daran, die Zeiten zwischen dem Eintritt der Verletzung/ Erkrankung und dem Beginn der Behandlung möglichst kurz zu halten.

Jeder Patient, der in die Zentrale Notaufnahme kommt oder gebracht wird, wird durch ein Team von spezialisierten Ärzten und Schwestern erstversorgt. Diese Erst-Maßnahmen sind jedoch nur der Beginn einer wohl koordinierten und abgestimmten Weiterversorgung durch die spezialisierten Abteilungen am Klinikum Weiden.

Die Zentrale Patientenaufnahme/Notaufnahme befindet sich in der Ebene 1 des Klinikums.

Zu erreichen über den Haupteingang des Klinikums oder die Auffahrt für Liegendkranke.

Einweisung durch einen niedergelassenen Arzt oder Einweisung durch den Rettungsdienst per Rettungswagen oder per Hubschrauber oder Selbsteinweisung, wenn Sie selbstständig in die Klinik kommen.

Folgende Unterlagen erleichtern uns Ihre Aufnahme bzw. Behandlung:

  • Krankenversicherungskarte
  • Vorbefunde
  • frühere Arztbriefe
  • aktuelle Liste Ihrer Medikamente
  • Allergie-, Marcumar-, Schrittmacher-Ausweis
  • Einweisungspapiere Ihres Hausarztes
Jeder eintreffende Patient wird im Anmeldebereich unserer Notaufnahme von einer speziell ausgebildeten Pflegekraft nach der Dringlichkeit seiner Behandlung eingestuft.

Diese nach internationalen Regeln festgelegte Einschätzung dient dazu, aus einer großen Zahl an Patienten möglichst schnell und sicher diejenigen zu finden, die aufgrund der Art und Schwere ihrer Erkrankung zuerst behandelt werden müssen.Nach der Dringlichkeitseinstufung und Erfassung Ihrer persönlichen Daten findet die Untersuchung durch den Arzt statt.

Falls notwendig, schließen sich weitere diagnostische Maßnahmen wie Röntgen, Laboruntersuchungen, EKG u.ä. an.

Für die Patientenaufnahme und Akut-Versorgung stehen 8 Untersuchungs- und Behandlungsplätze zur Verfügung. Für das Fachgebiete HNO-Heilkunde ist eine Raum mit speziellen Untersuchungsgeräten ausgestattet. Alle Untersuchungs- und Behandlungsplätze sind mit einer kompletten Überwachungseinrichtung für EKG, Herzrhythmus, Blutdruck und Sauerstoff-Sättigung ausgerüstet.

Zwei Reanimationsräume („Schockräume”) dienen der Erstversorgung aller schwerverletzten und -erkrankten Patienten. Die direkt benachbarte Radiologie ermöglicht die schnellstmögliche Erst-Diagnostik von Schwerstverletzten sowie Patienten mit Hirnblutungen und Durchblutungsstörungen im Gehirn geeignet. Beide Reanimationsbereiche bieten aber auch die gesamte Palette Sonographie- und ECHO-Diagnostik.

Zur Zentrale Notaufnahme gehören außerdem 14 stationäre Betten, unter anderem für Patientinnen und Patienten, die abends kommen und stationär aufgenommen werden müssen. Um auf den Stationen nächtliche Unruhe zu vermeiden, werden die Patienten erst am Morgen auf die jeweilige Station verlegt.

Wir behandeln Patienten
  • mit Verletzungen/nach Unfällen (einschließlich Polytrauma = Mehrfachverletzte, Schwerstverletzte), Arbeitsunfällen
  • mit akuten Erkrankungen der Bauchorgane (Magen-Darm-Trakt) und des Gefäßsystems
  • mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Erkrankungen der Atemwege, der Niere
  • mit Erkrankungen des Stoffwechsels (Diabetes mell.), der inneren Organe (Blutungen, Entzündungen etc.), der hormonellen Organe (Schilddrüse u. a.), des venösen Gefäßsystems (Thrombosen)
  • mit neurologischen Erkrankungen
  • Vergiftungen
Die Betreuung/Behandlung Schwangerer/Gebärender erfolgt direkt in der Frauenklinik oder im Kreißsaal.

Urologische Notfallpatienten werden direkt in die Klinik für Urologie/Urologische Funktionsdiagnostik aufgenommen.

Bei leichten (nicht lebensbedrohlichen) Erkrankungen ist Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt, Kinderarzt bzw. der kassenärztliche Notdienst zuständig. Hier erfolgt die Vermittlung des Bereitschaftsdienstes außerhalb der Sprechstundenzeiten unter Telefon: 0180 5191212

Da in der Zentralen Patientenaufnahme/Notaufnahme die Behandlung unserer Patienten nach medizinischer Dringlichkeit erfolgt und nicht nach der Reihenfolge des Eintreffens der Patienten, bitten wir um Ihr Verständnis, dass es bei leichteren Erkrankungen zu Wartezeiten kommen kann, da schwerer erkrankte Patientinnen und Patienten vordringlich behandelt werden müssen.