Erster Schultag: Am Donnerstag begann in der Gesundheitsakademie NEW LIFE in Neustadt/WN die dreijährige generalistische Ausbildung, die 31 junge Frauen und Männer in Angriff nehmen. Foto: Kliniken Nordoberpfalz AG

Ein „toller und fordernder Beruf mit glänzenden Perspektiven“

Generalistische Ausbildung an der Gesundheitsakademie NEW LIFE in Neustadt/WN beginnt – 31 Lehrlinge aus der Nordoberpfalz und Oberfranken

Es ist ein Vergleich, der perfekt passt: Thomas Baldauf, Pflegedirektor und Prokurist der Kliniken Nordoberpfalz AG, bezeichnete am Donnerstagmorgen den schulischen Auftakt zur dreijährigen generalistischen Ausbildung mit beruflichem Schwerpunkt als „Auftakt zu einer Bergtour, bei der es viele Höhen und Tiefen“ geben wird. Aber: „Sie haben eine hervorragende Wahl getroffen. Ihr Beruf bietet vielfältige Chancen“, sagte Baldauf, als er im Beisein von Vorstand Josef Götz, Gesamtschulleiterin Christel Glück-Baisch, Waltraud Clemenz, der Schulleiterin der Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege und Lehrerin Verena Kellner 31 Schülerinnen und Schüler an der Gesundheitsakademie NEW LIFE begrüßte.

Es war der erste Schultag, den die Auszubildenden am Donnerstag absolvierten. Die Frauen und Männer im Alter zwischen 16 und 34 Jahre, die aus der gesamten nördlichen Oberpfalz sowie aus Oberfranken kommen, sind aber bereits seit dem 1. September in den Häusern der Kliniken Nordoberpfalz AG tätig – vor dem Schulbeginn standen nämlich zwei Wochen Praxis auf dem Programm, der sich nun ein siebenwöchiger Blockunterricht anschließt.

Den Schulauftakt nutzte AG-Vorstand Götz dazu, den neuen Auszubildenden seine Person und das Unternehmen „Klinken Nordoberpfalz AG“ sowie dessen Geschichte im Detail vorzustellen. „Wir sind der größte Arbeitgeber und mit jährlich zwischen 80 und 100 Lehrlingen zudem der größte Ausbildungsbetrieb in der Region“, unterstrich Götz. „Wir bieten dabei, nicht nur mit dem generalistischen Weg eine breite Ausbildung in allen Bereichen“, so der Vorstand weiter.

Besonders wichtig dabei: die hohe Übernahmequote von Lehrlingen in eine Festanstellung. So wurden im letzten Jahr 35 übernommen. „Der Bedarf steigt weiter an“, sagte Götz, der den Auszubildenden in einem „tollen und fordernden Beruf glänzende Zukunftsperspektiven“ in Aussicht stellte. „Wenn Sie in der Pflege einen guten Abschluss hinlegen, können Sie sich ihre künftige Stelle aussuchen“, machte er deutlich. Entscheidend sei dabei aber, durch Fleiß und Spaß am Lernen in der Ausbildung den Grundstock dafür zu legen.

Gleichzeitig erklärte Götz aber auch, dass der erfüllende und abwechslungsreiche Beruf teilweise schwierig sein könne. „Sie dürfen nicht vergessen, dass Sie Umgang mit Menschen haben, die sich teilweise in Extremsituationen befinden. Stellen Sie sich dieser Verantwortung. Gehen Sie offen, ehrlich und freundlich auf die kranken Menschen und auf deren Angehörige zu. Kommunizieren Sie mit ihnen, es wird Ihnen gedankt“, appellierte er eindringlich an die Auszubildenden, wobei das Gleich natürlich auch im Umgang mit den Kollegen gelte. Götz wünschte den „Neuen“ alles Gute und viel Erfolg, denn die Kliniken Nordoberpfalz AG können in drei Jahren „jede Menge gut ausgebildete Pflegekräfte gebrauchen.“

In die gleiche Kerbe schlug auch Pflegedirektor Baldauf, der seinen beruflichen Werdegang, der 1984 als hauswirtschaftlicher Praktikant im Klinikum Weiden begonnen hatte, als bestes Beispiel, wie man Karriere machen könne, nannte. „Wie sehen, ist Ihre Wahl hervorragend, sie haben vielfältige Chancen“, sagte Baldauf. Die seien aber mit vielen Höhen und Tiefen gespickt.