Diagnose & Therapie

Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie

Unsere Klinik verfügt über moderne diagnostische Verfahren vom Ultraschall bis zum CT. Spezielle Untersuchungen von der Kernspintomographie bis zum PET-CT und Spezialisten fast aller Fachdisziplinen stehen innerhalb unseres Krankenhauses und innerhalb unseres Klinikverbundes zur Verfügung, falls erforderlich auch via telemedizinischer Konsultation.

Wir verfügen über eine gut ausgestattete Notfallambulanz und Sprechstundenräume sowie 3 Operationssäle. Insgesamt drei Videoendoskopietürme, intraoperative Bildwandleruntersuchungen, intraoperatives Nervenmonitoring und moderne Ultraschallinstrumente stehen zur Verfügung.

Intraoperative endoskopische Untersuchungen und Eingriffe sind in Zusammenarbeit mit der Internistisch-Gastroenterologischen Abteilung möglich.

 

Nahezu alle Eingriffe im Bauchraum sind inzwischen laparoskopisch operiert worden, nicht immer ist das allerdings die einzige oder beste Möglichkeit. Unser Ziel ist es, das für jeden Patienten das im Einzelfall beste Verfahren auszuwählen und dies auch mit dem Patienten zu besprechen.Regelhaft führen wir seit vielen Jahren die folgenden Eingriffe laparoskopisch durch:

  • Entfernungen der Gallenblase, falls erforderlich inklusive intraoperativer Darstellung der Gallenwege
  • Operation von Leistenbrüchen (TAPP)
  • Versorgung von Narben- und Bauchwandbrüchen (IPOM)
  • Versorgung von Magenperforationen
  • Entfernen eines Teils der Magenwand
  • Entfernen eines Teils des Dünndarms bei gut- und bösartigen Erkrankungen
  • Blinddarmentfernung
  • Entfernung von Teilen des Dickdarms bei gut- und bösartigen Erkrankungen
  • Entfernung des Mastdarms, auch als vollständige Entfernung mit Anlage eines Stomas (Kunstafter)
  • Anlage eines vorübergehenden oder dauerhaften Enterostomas
  • Rückverlegung eines Stomas
  • diagnostische Bauchspiegelung falls indiziert, zum Beispiel zur Abklärung der Operabilität oder bei diagnostisch unklaren Notfällen
  • Entdachung von Leberzysten, Probengewinnung aus der Leber
  • Durchtrennen von Verwachsungssträngen (Briden)

Krankheiten der Schilddrüse sind häufig und nicht alle Erkrankungen erfordern eine Operation. Manchmal kann allerdings sowohl bei gutartigen als auch bei bösartigen Veränderungen der Schilddrüse eine Operation Teil der Behandlung sein.

Zusammen mit Internist, Radiologen und Nuklearmediziner finden wir die im Einzelfall beste Operationsmethode. Falls notwendig auch mit intraoperativem Nervenmonitoring und Schnellschnittuntersuchung.

Bösartige Krankheiten sind häufig, ihre Behandlung erfordert viel Fachwissen und eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Patient, Hausarzt und Spezialist. Oft ist die Behandlung anspruchsvoll und langwierig.Erfreulicherweise werden ständig neue Behandlungsverfahren entwickelt, so dass die Aussichten auf eine Heilung bei vielen Krebserkrankungen gut sind. Auch wenn manche Krankheiten (noch) nicht heilbar sind, so gelingt doch durch eine moderne und interdisziplinäre Behandlung oft eine Verbesserung der Lebensqualität und der Überlebenszeit.

Aus diesem Grund legen wir großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit Spezialisten aller Fachgebiete aus Diagnostik, Therapie und Krankheitsbegleitung. Darum engagieren wir uns in der Mitarbeit am Tumorzentrum Weiden.

In der Tumorchirurgie behandeln wir regelhaft zum Beispiel:

  • Schilddrüsentumore
  • Weichteiltumore der Haut (zum Beispiel ‚weisser‘ und ’schwarzer‘ Hautkrebs)
  • Magentumore
  • Geschwülste des Dünn- und Dickdarms einschließlich des Mastdarms
  • neuroendokrine Tumore

Wir legen Ports zur Chemotherapie an, bieten dort, wo die moderenen bildgebenden Verfahren nicht weiter helfen die diagnostische Bauchspiegelung an und führen ambulante Chemotherapien nach Operationen wegen Magen- und Darmkrebs durch.

Viele Eingriffe können heute ambulant durchgeführt werden. Bei gleichem Komfort und gleicher Sicherheit bietet diese Möglichkeit für den Patienten viele Vorteile: schnellere Mobilisation, deutlich geringeres Risiko für Thrombosen, Harnwegsinfekte und Lungenentzündung.

Beispiele sind Leisten- und Nabelbruchopeartionen, Weichteilgeschwülste, Krampfaderoperationen, Portanlagen. Ob eine ambulante Operation für Sie in Frage kommt werden wir gemeinsam mit Ihnen absprechen.

Neben den in allen Altersgruppen auftretenden Krankheiten gibt es eine Reihe von Erkrankungen, die im Kindesalter typisch auftreten oder die besondere Verfahren erfordern.

Neben den kindlichen Unfällen und kindlichen Knochen- und Gelenkerkrankungen, die in der Kindertraumatologie durch Chefarzt Dr. Norbert Fischer behandelt werden – wird in der Allgemeinchirurgie zum Beispiel folgende Krankheitsbilder behandelt:

  • Leistenhoden
  • Leistenbruch
  • Funikulozele ( Wasserbruch)
  • Nabelbruch
  • Urachusfistel
  • Phimose (Vorhautverengung)
  • Blinddarmentzündung
Krankheiten des Enddarms sind häufig und sie sind sehr lästig für den Patienten. Nässen, Jucken, Brennen und Stuhlschmieren beeinträchtigen das Wohlbefinden sehr, Analfissuren sind äußerst schmerzhaft. Wir behandlen alle Arten von Erkrankungen des Enddarms, zum Beispiel:

  • Hämorrhoiden und Analprolaps (Excision oder Schleimhautresektion nach Longo)
  • Marisken (Vorpostenfalten)
  • Rektumprolaps
  • Analfissur
  • Analfistel
  • periproktitische Abszesse
  • Pilonidalfisteln und Abszesse (Bascom Technik)
  • perianale Thrombosen
Während sogenannte Besenreiservarizen, kleine, sternförmige blau-rote Äderchen in der Haut der Unterschenkel, eher ein kosmetisches Problem darstellen können erweiterte Venen oder nicht richtig schließende Venenklappen auf die Dauer zu ernsthaften Komplikationen führen – zur oberflächlichen Venenthrombose, zur chronisch Venösen Insuffizienz und schließlich zum offenen Bein, dem ulcus cruris venosum.Hier ist oft die Zusammenarbeit mit dem Hausarzt und dem Internisten, manchmal auch dem Hautarzt notwendig, denn einmal eingetretene Spätfolgen sind nur sehr schwierig zu behandeln.

Die – auch ambulante – Entfernung erweiterter Seitenäste oder Stammvenen, die Unterbindung nicht schließender Klappen (Crossektomie, Perforansligatur) kann der Entwicklung von Spätfolgen vorbeugen. Bei chronischen Geschwüren stehen uns alle Methoden der modernen operativen und nicht operativen Wundbehandlung bis zur Hautplastik zur Verfügung.